Finance Studien in Russland werden mit FH-Hilfe aus Österreich reformiert

Die Fachhochschule des BFI Wien ist Projektpartner.

Wien (OTS) - Im Zuge eines EU Projekts wurde der bestehende Masterstudiengang in Finance an der Baikal State University (BSU) modernisiert und neu ausgerichtet.

Als Know-how Geber fungierten renommierte Expertinnen und Experten des Studienganges "Bank und Finanzwirtschaft" der Fachhochschule des BFI Wien.

Aufbauend auf diese Inputs konnte die Universität somit maßgeblich bei der Überarbeitung des Curriculums, der Entwicklung neuer Lehrinhalte sowie bei der Implementierung innovativer Lehrmethoden unterstützt werden.

Ergänzend wurde ein Doppeldiplomprogramm zwischen der FH des BFI Wien und der BSU ausgearbeitet. Dieses wird seit dem Wintersemester 2015/2016 erfolgreich implementiert.

Damit wird der Austausch von Studierenden zwischen Russland und Österreich gefördert.

Die Kooperation zwischen der FH des BFI Wien und der Baikal State University (BSU) stellt einen Teil des internationalen EU-Tempus-Projekts "Strengthening Higher Education in the Sphere of Finance in Siberia and the Far East of Russia" dar. Dessen Ziel ist die Reform von Masterstudienprogrammen in Finance an fünf russischen Universitäten im Einklang mit dem Bologna-Prozess.

Rückfragen & Kontakt:

Fachhochschule des BFI Wien

Mag. Johannes Wetzinger
Koordinator für EU-Projekte
+43 1 720 12 86-967
johannes.wetzinger@fh-vie.ac.at

Mag.a Angelika Sönnichsen
Public Relations
+43 1 720 12 86-41
angelika.soennichsen@fh-vie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FBF0001