Walser zu Ganztagsschule: Niederösterreich soll Störfeuer einstellen

Grüne wollen Ganztagsschule von neun bis 15:00 Uhr

Wien (OTS) - „Mit dem Griff in die uralte ideologische Mottenkiste versucht die ÖVP Niederösterreich schon wieder, zarte Reformansätze im Keim zu ersticken“, zeigt sich Grünen-Bildungssprecher Harald Walser enttäuscht vom Vorstoß der niederösterreichischen Bildungslandesrätin Barbara Schwarz: „Sie soll diese Störfeuer endlich einstellen. Der jetzige Vorschlag der Unterrichtsministerin ist in pädagogischer Hinsicht schon bescheiden genug und darf nicht noch weiter verwässert werden.“ Ziel sollte es sein, dass Eltern künftig an jeder Schule ein solches Angebot vorfinden und nicht wie von der Ministerin vorgeschlagen in einem Umkreis von 20 Kilometern.“

Walser fordert ein gesetzlich verbrieftes Recht auf einen Platz an einer verschränkten Ganztagsschule mit Wechsel aus Unterricht, Lern-und Freizeit: „Wir wollen eine schulische Kernzeit von 9 bis 15:00 Uhr, in der Kinder Zeit zum Lernen und ein gesundes Mittagessen bekommen. Davor und danach gibt es Betreuungsangebote auf freiwilliger Basis.“ Wenn Eltern das nicht wollen, könne ihnen im Umkreis von 20 Kilometern ein entsprechendes Halbtagsangebot zur Verfügung gestellt werden.

Der verschränkte Unterricht nehme Stress aus dem schulischen Alltag und ermöglich offene Lernformen: „Die Klassengemeinschaften wird gefördert, weil Kinder längere Zeit gemeinsam verbringen. Das fördert das gegenseitige Verständnis von Kindern unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft. Zudem haben Kinder hier mehr Zeit für künstlerische oder sportliche Betätigung“, so Walser abschließend:
„Eltern von Sechs- bis 14-Jährigen können dann zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004