Trump-Präsidentschaft: Rund 50% der Österreicher sehen keine bzw. positive Auswirkungen für Österreich

Wien (OTS) - Das IGF, das Institut für Grundlagenforschung, hat im Auftrag der Team Stronach Akademie erhoben wie die Österreicher den künftigen US-Präsidenten Donald Trump und seine Politik einschätzen. Wie Trump von den Österreichern gesehen wird, hängt stark von deren Parteipräferenz ab.

Die größten Ängste vor dem künftigen US-Präsidenten gibt es unter den Anhängern der Grünen. Bei 9 von 10 Grün-Wählern löst Donald Trump Unbehagen aus. Bei den FPÖ-Wählern ist hingegen nur jeder Dritte besorgt. Über 80% der SPÖ- und Grün-Wähler hätten für Hillary Clinton gestimmt, 42% der FPÖ-Wähler hätten ihr Kreuz bei Trump gemacht.

Trotz der überwiegend kritischen Einstellung zu Trump glauben aber nur 31%, dass seine Präsidentschaft negative Folgen für Österreich haben wird. Gerade einmal die Hälfte der Befragten glaubt, dass die österreichischen Medien objektiv über den US-Wahlkampf berichtet haben. Das größte Vertrauen in die Berichterstattung heimischer Medien haben mit 69% die Grün-Wähler, das geringste die FPÖ-Anhänger mit 35%.

Als Gründe warum Donald Trump die Wahl gewonnen hat, geben 57% an weil er gegen das Establishment ist, 55% weil er für die Abschiebung von illegalen Einwanderern ist und 41% weil er die US-Wirtschaft ankurbeln wird.

Die komplette Umfrage kann auf der Webseite der Team Stronach Akademie heruntergeladen werden:
www.teamstronachakademie.at/publikationen/studien

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Akademie
Mag. Werner Reichel
Tel: +43(0)664 156 52 43
Mail: werner.reichel@teamstronachakademie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001