Unterrainer: SPÖ ist Partnerin für Start-ups im Tourismus

SPÖ-Veranstaltung unterstützt GründerInnen

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen einer Tourismus-Veranstaltung des SPÖ-Tourismussprechers Max Unterrainer haben SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder und Unterrainer betont, dass die SPÖ mit diesem Auftakt als Partnerin für GründerInnen im Tourismus auftreten will: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, über die notwendigen Anpassungen, Änderungen und Lösungsansätze nachzudenken, damit Start-ups von der Gründungsphase erfolgreich in die Expansionsphase übergehen können. Dies gilt eben auch für den Tourismusbereich“, betonte SPÖ-Klubobmann Schieder in seiner Eröffnungsrede der SPÖ-Veranstaltung „Tourismus und Wein“ am Donnerstag im Parlament. Start-ups seien immer auch ein Risiko, „daher wollen wir eine Topvernetzung und einen nachhaltigen Austausch mit den erfahrenen und erfolgreichen WinzerInnen und GastronomInnen in diesem Land“. Unterrainer betonte, dass „die Tourismusbranche in Österreich ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor ist. Österreichs Tourismus generierte 2014 ein beachtliches Wertschöpfungsvolumen von 44,12 Mrd. Euro und trug damit 13,4 Prozent zur Gesamtwirtschaft bei. Damit das so bleibt, brauchen wir gerade junge, motivierte GründerInnen. Und sie brauchen PartnerInnen, ein Netzwerk und Unterstützung“. ****

Mit 202.943 Beschäftigen zählen die heimischen Tourismus- und Freizeitbetriebe auch zu den wichtigsten Arbeitgebern im Land. Ein Charakteristikum der Beschäftigungsstruktur im Beherbergungs- und Gaststättenwesen stellt auch das überdurchschnittlich junge Personal dar. 20,3 Prozent der unselbstständig Beschäftigten sind unter 25 Jahre und 28,9 Prozent über 45 Jahre alt.

Daneben ist der Tourismus wichtig für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur im ländlichen Raum. „Für manche ländliche Gebiete sind Tourismus- und Freizeitbetriebe mittlerweile überlebenswichtig. Gibt es diese, gibt es meist auch Nahverkehrsmittel und funktionierende Breitbandverbindungen“, so der SPÖ-Tourismussprecher.

So unterschiedlich die Regionen in Österreich sind, so unterschiedlich liegen die Schwerpunkte des touristischen Angebotes. „Gerade in den östlichen und südöstlichen Regionen liegen die Schwerpunkte auf der Vermarktung des Weins und der Genussregion. Die Qualität des österreichischen Weins ist in den letzten Jahren derartig gestiegen, sodass Menschen aus allen Teilen der Welt gern nach Österreich kommen“, so Unterrainer. Dieses Asset müsste nun weiter ausgebaut werden und jungen WinzerInnen müsse das Angebot gemacht werden, dieses hohe Niveau weiter auszubauen.

Gastronomie-Start-ups sind zukunftsorientierte Unternehmen

„Wir haben in Österreich in den letzten Jahren nicht nur einen wahren Boom an jungen Winzerinnen und Winzern zu verzeichnen, sondern auch im Bereich der „Schmankerl“-ProduzentInnen. Ich würde diese Start-ups im Bereich der Gastronomie als außerordentlich zukunftsorientiert ansehen“, so Unterrainer.

Mit dieser Veranstaltung versucht der SPÖ-Tourismussprecher nun die Start-ups aus der Winzerszene mit renommierten WinzerInnen oder GastronomInnen zu vernetzen. Über die Möglichkeit des Austauschs hinaus soll es vor allem eine Vernetzung untereinander geben. „Ganz wichtig ist es für uns, dass wir zeigen wollen, dass sich junge WinzerInnen und regionale SchmankerlproduzentInnen in regionalen Zusammenschlüssen gegenseitig ergänzen und auch gemeinsame Ziele entdecken können“, so Unterrainer. (Schluss) bj/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006