Juraczka: Mobilitätsagentur muss endlich abgeschafft werden

Kampagnen nehmen immer skurrilere Ausmaße an - Sündteures PR-Vehikel von Vassilakou auf Kosten der Steuerzahler

Wien (OTS) - „Die Kampagnen der Mobilitätsagentur nehmen immer skurrilere Ausmaße an. Und das alles auf Kosten der Wiener Steuerzahler. Dieses sündteure PR-Vehikel der Verkehrsstadträtin muss mangels erkennbarem Sinn endlich abgeschafft werden“, so ÖVP Wien Klubobmann Manfred Juraczka angesichts der heutigen Berichterstattung in der „Kronen Zeitung“.

Dass man den Wienerinnen und Wienern nun mittels einer Infokampagne die Funktionsweisen der Ampeln in unserer Stadt näher bringen will, sei mehr als grotesk und reihe sich nahtlos in die bisherige „Erfolgsgeschichte“ der Wiener Mobilitätsagentur ein.

„Wann wird Vassilakou endlich tätig und setzt angesichts dieser Katastrophenbilanz der Mobilitätsagentur die richtigen Schritte? Konkrete Verbesserungen und Maßnahmen für die Fußgänger und die Radfahrer sucht man vergeblich. Und auch der Stadtrechnungshof hat 2015 ein vernichtendes Urteil über die Mobilitätsagentur abgegeben, in dem unter anderem fehlerhafte Abwicklungen und nicht korrekt ermittelte Statistiken bemängelt wurden. Konsequenzen aus diesem Bericht sind bis heute Mangelware“, so Juraczka weiter und abschließend: „Diese Frotzelei auf dem Rücken der Wienerinnen und Wiener muss endlich beendet werden.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001