Weihnachten findet im Handel auch Online statt

Handelsverband Consumer Check: Zwei von Drei kaufen online Geschenke. Stationärer Handel punktet mit weihnachtlicher Stimmung und Beratung

Wien (OTS) - Der langfristige Trend zeigt, dass die Bedeutung des Weihnachtsgeschäftes abnimmt. Das Weihnachtsgeschäft ist trotzdem nach wie vor der wichtigste Umsatztreiber für den Handel.

„Weihnachten ist wie ein fünftes Quartal für den Handel und für viele Händler überlebenswichtig. Der Trend zum E-Commerce zeigt sich aber auch zur besinnlichen Zeit. Zwei von drei ÖsterreicherInnen werden dieses Jahr auch online Geschenke kaufen. Das Internet ist damit beliebter als die klassische Einkaufsstraße oder das Shoppingcenter, die nur jeder Dritte bzw. jeder Zweite besuchen wird. Dort punktet man mit weihnachtlicher Stimmung und dem persönlichen Erlebnis mit den Produkten“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Den detaillierten Ergebnisbericht inkl. Grafiken finden Sie zum Download auf www.handelsverband.at/weihnachten

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
Mag. Andreas Weigl
Communications Manager
++43 (01) 406 22 36 - 77
andreas.weigl@handelsverband.at
www.handelsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001