FPÖ/ÖSR: Neubauer: Österreichischer Seniorenring empfiehlt die Wahl von Norbert Hofer

Wien (OTS) - „Alle, die sie jetzt, von wenigen Ausnahmen abgesehen, geschlossen hinter Van der Bellen stehen, sind jene, die hauptsächlich daran interessiert sind, ihre eigenen Pfründe abzusichern. Denn eines ist klar: Mit Van der Bellen als Bundespräsident fährt der Karren weiter mit Vollgas in die falsche Richtung. Die österreichischen Senioren sind dabei bereits jetzt ein Stiefkind genau jener Allianz“, so heute NAbg. Werner Neubauer, FPÖ-Seniorensprecher und Bundesobmann des Österreichischen Seniorenrings.

In diesem Zusammenhang erinnerte Neubauer auch daran, dass freiheitliche Anträge, wie etwa die Einführung einer Mindestpension von 1.200 Euro, eine echte kaufkraftsichernde Pensionsanpassung, Maßnahmen gegen die Teuerung, die jährliche Valorisierung des Pflegegelds, aber auch die gesetzliche Verankerung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld stets von den Vertretern der Bundesregierung und den Grünen abgelehnt wurden. Neubauer: "Wo es um die Existenzsicherung der eigenen Bevölkerung geht, die meist ein arbeitsames Leben hinter sich hat und der unser heutiger Wohlstand zu verdanken ist, wird immer wieder die Kostenfrage ins Treffen geführt. Geht es hingegen um Zuwendungen, welcher Art auch immer, am liebsten 24-Stunden-Vollservice, für Asylwerber, scheint das staatliche Füllhorn unerschöpflich zu sein."

Noch gut in Erinnerung bleibe den Pensionisten auch ein Video auf der Facebook-Seite Van der Bellens, das ältere Menschen als unmündig dargestellt habe. „Davon hat sich der Grüne Präsidentschaftskandidat nie distanziert oder dafür entschuldigt. In dem Video-Beitrag sollten Jugendliche motiviert werden, ‚Oma, Opa und die Mizzi-Tant‘ anzurufen, damit diese tunlichst den vermeintlich unabhängigen Kandidaten wählen. Dabei wurde unverhohlen suggeriert, dass die Älteren selbst nicht entscheiden könnten, ob sie zur Wahl gehen und welchem Kandidaten sie ihre Stimme geben“, kritisierte Neubauer und weiter: „Es durften natürlich nicht die ‚praktischen Tipps‘ fehlen, falls Oma und Opa nicht gleich ‚spuren‘. Ich zitiere: ‚Sagt’s ihnen, dass ihr ihnen notfalls mit der Wahlkarte helft’s‘, ‚Fahrt’s mit ihnen gemeinsam zum Wahllokal‘, oder: 'Droht’s ihnen mit Liebesentzug‘.“

„Unsere Senioren haben die Nase voll davon, altersdiskriminiert und permanent als Bittsteller degradiert zu werden. Dies ändert sich aber nur mit Norbert Hofer als Bundespräsident, da Van der Bellen mehrmals bekräftigt hat, die FPÖ, selbst bei Stimmenmehrheit bei den nächsten Nationalratswahlen, nach aller Möglichkeit in der Regierung verhindern zu wollen, was gleichzeitig ein Armutszeugnis für dessen Demokratieverständnis ist. Daher legt der Österreichische Seniorenring im Sinne der Senioren den Pensionisten am 4. Dezember die Wahl von Norbert Hofer wärmstens ans Herz“, so Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004