Stronach/Hagen: Staat darf nicht leichtfertig mit Enteignung umgehen!

Wien (OTS) - „Privates Eigentum ist durch den Staat zu schützen und nicht mit aller Gewalt den Bürgern wegzunehmen!“, mahnt Team Stronach Generalsekretär und Sicherheitssprecher Christoph Hagen. Grund ist der Wunsch der Republik, das Hitler-Geburtshaus in den Besitz zu bekommen. „Selbstverständlich darf das Haus niemals zu einer Gedenkstätte für jene Menschen werden, die den Nationalsozialismus verbotenerweise verherrlichen, dem ist ein Riegel vorzuschieben“, so Hagen, „aber das Haus steht seit Jahren leer und ist sogar an den Bund vermietet!“
Wenn also die Republik das Haus ins Eigentum übernehmen wolle, um sicherzustellen, dass an dieser Adresse niemals NS-Gedankengut verbreitet werden kann, „dann muss man mit der Besitzerin fair verhandeln. Eine Enteignung – die einen massiven Eingriff in die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger darstellt – ist aber klar abzulehnen!“, erklärt Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003