Himmelbauer und Töchterle: Evaluierung belegt erfolgreiche Entwicklung des IST Austria

ÖVP-Technologiesprecherin und ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher zu heute im FIT-Ausschuss debattierten Ergebnissen und Empfehlungen – Gratulation an Thomas Henzinger

Wien (OTS) - „Die wissenschaftliche Evaluierung belegt die erfolgreiche Entwicklung des IST Austria“, so ÖVP-Technologiesprecherin Abg. Eva-Maria Himmelbauer, BSc, und ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher Prof. Dr. Karlheinz Töchterle. Die seit Gründung des Institutes of Science and Technology Austria nunmehr zweite Evaluierung, die gesetzlich vorgesehen ist und den Zeitraum 2011 bis 2015 beleuchtet, stand heute auf der Tagesordnung des Ausschusses für Forschung, Innovation und Technologie. Direkten Einblick in die Entwicklung gewährte dabei Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. h.c.Erwin Neher, der als Mitglied des hochkarätig besetzten Evaluierungspanels über zentrale Ergebnisse und Empfehlungen berichtete. Ebenso anwesend in der Ausschusssitzung war ISTA-Präsident Thomas Henzinger, zu dessen jüngst erfolgter Wiederbestellung für weitere vier Jahre an der Spitze des IST Austria Himmelbauer und Töchterle herzlich gratulieren.

„Das Institute of Science and Technology Austria betreibt nach dem Vorbild internationaler Einrichtungen wie dem Weizmann Institute oder der Rockefeller University Spitzenforschung mit dem Schwerpunkt Grundlagenforschung. Es ist auf gutem Weg, zu den weltweit führenden Spitzenforschungseinrichtungen aufzusteigen und damit weiterhin Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt nach Österreich zu bringen“, so Himmelbauer. Bereits jetzt sei es gelungen, ein ambitioniertes Programm mit einer Vielzahl an herausragenden, generell in einer frühen Karrierestufe befindlichen Forschenden zu schaffen. Der nunmehr dem Parlament vorliegende Bericht des internationalen Evaluierungskomitees stelle der in Gugging beheimateten Einrichtung jedenfalls ein hervorragendes Zeugnis aus, so die ÖVP-Technologiesprecherin weiter.

„Das IST Austria hat sich seit der Eröffnung des Campus 2009 sehr positiv und erfreulich entwickelt. Mit viel Engagement ist es den Verantwortlichen mit Präsident Prof. Dr. Thomas Henzinger an der Spitze gelungen, ein international beachtetes und insbesondere interdisziplinär agierendes Institut aufzubauen“, betont Töchterle. Der Erfolg zeige sich etwa am implementierten PhD-Programm, das Wissenschaftler aus der ganzen Welt anlockt. Weiters beachtlich sei die hervorragende Erfolgsquote beim Einwerben von Fördermitteln des Europäischen Forschungsrates. „Die Evaluierung enthält neben den Ergebnissen auch konkrete Empfehlungen, deren konsequente Umsetzung gemeinsam mit der durch die öffentliche Hand sichergestellten langfristigen Finanzierung zu einer weiterhin gelingenden Entwicklung wesentlich beitragen kann“, so der ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003