Zum Saisonende präsentiert sich Österreichs Motorsport am Heldenplatz

Rene Hofer ist Motorsportler des Jahres 2016 und kommt zur ÖAMTC Welt des Motorsports am 2.12.2016

Wien (OTS) - Österreichs Motorsportler des Jahres heißt Rene Hofer, das 15-jährige Motocross-Talent aus Alberndorf in Oberösterreich war mit seinen diesjährigen Titeln in der 85ccm Motocross Weltmeisterschaft und dem Titel in der Motocross Europameisterschaft 2016 klarer Favorit auf die Ehrung zum Österreichischen Motorsportler des Jahres.

Mit dreieinhalb Jahren sammelte Rene Hofer bereits erste Erfahrungen auf dem Motorrad, mit vier bestritt er bereits erste Rennen, die nächsten Erfolge in der Motocross EM und der nationalen Staatsmeisterschaft wiesen den Weg zur Motocross WM, bei der er sich klar als Sieger 2016 durchsetzte.

"Rene Hofer ist ein großes Talent, vor ihm liegt eine vielversprechende Karriere", freut sich ÖAMTC-Präsident Werner Kraus über die Wahl zum Motorsportler des Jahres. Kraus blickt dabei zurück auf Hofers erfolgreiche KTM Markenkollegen Matthias Walkner, den Preisträger des Vorjahres, und Heinz Kinigadner, der das aufstrebende Talent maßgeblich förderte.

Rene Hofer und viele Motorsportler sind zu Gast am Heldenplatz, Nico Rosberg um 13.30 Uhr auf der ÖAMTC-Bühne

Die FIA ehrt ihre Automobil- und Karting Weltmeister des Jahres 2016 in der Wiener Hofburg, begleitend dazu präsentiert sich der österreichische Motorsport mit einem Publikumsevent am Heldenplatz. Die ÖAMTC Welt des Motorsports startet kommenden Freitag (2.12.) um 12:30, viele nationale und internationale Topfahrer und Motorsport-Stars haben sich bereits als Gesprächspartner auf der Motorsportbühne angekündigt. Nico Rosberg wird um 13.30 Uhr auf der ÖAMTC-Bühne erwartet. Aktuelle Informationen und Updates dazu auf www.facebook.com/oeamtc .

Aus OSK wird die Austrian Motorsport Federation

Österreichs Motorsportler werden mit Beginn 2017 nicht mehr als OSK Sportler (Oberste Nationale Sportkommission für den Motorsport in Österreich) ihre Bewerbe bestreiten, sondern als Fahrer der Austrian Motorsport Federation (AMF) an den Start gehen. AMF Präsident Harald Hertz: "Wir haben bei der Umbenennung Wert auf die international einfache Verständlichkeit gelegt, mit Austrian Motorsport Federation sollten wir im Sport jetzt klarer erkennbar sein. Der Umzug des AMF Sekretariates in das neue Zentralgebäude des ÖAMTC in die Baumgasse in Wien Erdberg hat uns hier den perfekten Zeitpunkt für die Umbenennung geliefert.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
Dagmar Halwachs
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002