Zurich-Studie: Betriebsunterbrechung ist größte Gefahr von Cyber-Attacken und Klimawandel

Wien (OTS) - Welche Gefahren ergeben sich für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) aus Internet-Kriminalität und klimatisch bedingten Naturkatastrophen? Diesen Fragen ging eine weltweite Studie der Zurich Insurance Group nach. Das Ergebnis: Bei beiden Themen sehen österreichische KMU das Risiko der Betriebsunterbrechung an erster Stelle.

Im Rahmen einer globalen Erhebung der Zurich Insurance Group wurden auch österreichische Unternehmen um ihre Einschätzung gebeten, welche Gefährdungen sie durch Cyber-Kriminalität und Klimawandel für ihr eigenes Unternehmen sehen. Die repräsentative Befragung wurde im Sommer 2016 von GfK durchgeführt.

Internet: Betriebsunterbrechung und Datendiebstahl sind größte Sorgen

Heimische KMU sind sich der Bedrohungen aus dem Internet sehr bewusst: Nur drei Prozent haben noch nicht darüber nachgedacht, ob sie Opfer eines Cyber-Angriffs werden könnten. Für 27 Prozent aller befragten Unternehmen liegt das Hauptrisiko in einer Betriebsunterbrechung, etwa dem Ausfall der Website oder Schäden durch einen Computer-Virus. Ebenso ausgeprägt bei österreichischen KMU ist die Sorge um Kundendaten. An dritter und vierter Stelle der Bedenkenliste folgen Rufschädigung (20 Prozent) und Vermögensdiebstahl (19 Prozent).

„Immer mehr österreichische Klein- und Mittelbetriebe setzen auf das Internet als Vertriebskanal und sind sich der Risiken, die damit in Zusammenhang stehen, bewusst. Im Sinne der Vorsorge und Absicherung ist es daher empfehlenswert, für den Fall einer Betriebsunterbrechung Vorkehrungen zu treffen. Einerseits sollten Unternehmen bereits beim Errichten und Betrieb ihres Webshops auf neue Technologien setzen und sorgsam mit Daten umgehen. Andererseits ist es auch sinnvoll, eine entsprechende Versicherung für Betriebsunterbrechungen abzuschließen, um im Falle des Falles Verluste ersetzt zu bekommen“, erklärt Kurt Möller, Mitglied des Vorstandes und verantwortlich Produktentwicklung und Underwriting bei Zurich in Österreich. „Darüber hinaus kann eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung zur Abwehr von rechtlichen Ansprüchen eine gute Ergänzung sein.“

Klimawandel: Überschwemmungen und Starkregen sind potenzielle Gefahr

Auch die Einschätzung, welche klimatischen Veränderungen und Naturereignisse Auswirkungen auf das Unternehmen hätten, wurde abgefragt. Für die österreichischen KMU kamen Überschwemmungen (35 Prozent) an erster Stelle, gefolgt von Starkregen. Das größte Risiko dabei wäre laut Einschätzung der Unternehmen die Betriebsunterbrechung (33 Prozent), gefolgt von der Beeinträchtigung der Gesundheit der Belegschaft (24 Prozent).

Weiterführende Informationen:

Studienergebnisse: Weltweite KMU-Studie zu Cyber-Kriminalität
http://www.ots.at/redirect/studie10

Studienergebnisse: Weltweite KMU-Studie zum Klimawandel http://www.ots.at/redirect/klima2

Bildmaterial:
http://www.zurich.at/ueber-uns/presse/presseaussendungen/30112016

Zurich Insurance Group (Zurich) ist eine führende Mehrspartenversicherung, die Dienstleistungen für Kunden in globalen und lokalen Märkten erbringt. Mit rund 55.000 Mitarbeitenden bietet Zurich eine umfassende Palette von Schaden- und Lebensversicherungsprodukten und -dienstleistungen. Zu ihren Kunden gehören Einzelpersonen, kleine, mittlere und große Unternehmen, einschließlich multinationaler Konzerne, in mehr als 170 Ländern. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz, wo sie 1872 gegründet wurde. Die Holdinggesellschaft, die Zurich Insurance Group AG (ZURN), ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und verfügt über ein Level I American Depositary Receipt Programm (ZURVY), das außerbörslich an der OTCQX gehandelt wird. Weitere Informationen über Zurich sind verfügbar unter www.zurich.com.

Die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft in Österreich gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group und beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeitenden. Die verrechneten direkten Bruttoprämieneinnahmen 2015 in der Schaden-Unfall-Versicherung betrugen 473,1 Mio. Euro, in der Lebensversicherung betrugen die verrechneten direkten Bruttoprämieneinnahmen 183,2 Mio. Euro. Zurich bietet innovative und erstklassige Lösungen zu Versicherungen, Vorsorge und Risikoanalyse aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle. Die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft tritt in Österreich unter den Markennamen Zurich und Zurich Connect auf.

Rückfragen & Kontakt:

Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Daniela Sisa, daniela.sisa@at.zurich.com
Telefon: (01) 501 25 -1456 DW, Fax: -1681
www.zurich.at
www.zurich-connect.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZUR0001