Handwerkerskandal: Wiener Wohnen über jüngste Ermittlungserfolge erfreut

Wiener Wohnen hat die Untersuchungen schon 2012 ins Rollen gebracht, MieterInnen haben keinen Schaden

Wien (OTS) - Die in den letzten Tagen erneut thematisierten Meldungen über einen Handwerkerskandal in Wien kamen dank Wiener Wohnen erst ins Rollen. Wiener Wohnen hat im Zusammenhang mit den genannten Vorwürfen bereits im Jahr 2012 die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Wiener Wohnen unterstützt die seither laufenden Ermittlungen der Behörden zu 100%, möchte deren Erfolg aber unter keinen Umständen gefährden und wird daher vorerst keinerlei weitere Kommentare dazu abgeben.

Eine Bezifferung des Wiener Wohnen entstandenen Schadens ist derzeit noch nicht möglich. Wiener Wohnen möchte jedoch betonen, dass den Mieterinnen und Mietern von Wiener Wohnen kein finanzieller Schaden entsteht.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Schantl
Stadt Wien – Wiener Wohnen
Rosa-Fischer-Gasse, 1030 Wien
christian.schantl@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008