Blümel zu KAV: Wie lange will Bürgermeister Häupl hier noch tatenlos zusehen?

Wehsely muss endlich zurücktreten - Neue Details zum RH-Bericht zeigen völliges Missmanagement

Wien (OTS) - „Neue Details rund um den Rohbericht des Rechnungshofes zum Thema KAV zeigen abermals das eklatante Missmanagement der verantwortlichen Stadträtin Wehsely. Wie lange will Bürgermeister Häupl hier noch tatenlos zusehen und seiner Stadträtin weiterhin die Stange halten? Ein Rücktritt von Wehsely ist mehr als überfällig“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der Berichterstattung in der Tageszeitung „Österreich“.

So soll laut diesem Bericht das von der Stadträtin eingesetzte Aufsichtsgremium sich nicht mit der Kontrollaufgabe, nämlich der Umsetzung der strategischen Ziele vor allem in Zusammenhang mit dem Risikomanagement, beschäftigt haben. Die Stadträtin soll diese auch nicht nachvollziehbar eingefordert haben. Dazu gebe es auch kein Korruptionspräventionsprogramm und kein funktionierendes internes Kontrollsystem.

„Wehsely ist beinahe für alles verantwortlich, was in Wien schief läuft. Unter ihrer Verantwortung werden die politischen Baustellen in dieser Stadt stets größer und teurer. Nur ein Rücktritt von Wehsely kann die Möglichkeit eröffnen, dass Kostenexplosionen in Zukunft verhindert und die zahlreichen Baustellen endlich beseitigt werden können“, so Blümel weiter und abschließend: „Anstatt alles auf die lange Bank zu schieben und dabei auch noch von Pracht und Herrlichkeit zu sprechen, muss Bürgermeister Häupl endlich die zwingend notwendigen Personalentscheidungen vorantreiben. Im Sinne der Wienerinnen und Wiener.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002