Freiheitliche Wirtschaft: WKO spricht sich für eigene Demo-Zonen aus

Ein gemeinsamer Antrag mit dem Wirtschaftsbund zu Demo Zonen mehrheitlich angenommen.

Wien (OTS) - "Erstmals konnte sich die Wirtschaftskammer Wien dank dem Einsatz der 'Freiheitlichen Wirtschaft - FPÖ pro Mittelstand' zu einem Antrag entschließen, der die Rechte der Unternehmer berücksichtigt und eigene Demo-Zonen empfiehlt", freut sich der Präsident LAbg. Karl Baron.

"Nach dem Demo-Irrsinn am vergangen 1.Einkaufssamstag, war dieser Beschluss mehr als notwendig", erklärt Baron. Jetzt kann der Wirtschaftsbund beweisen, wie er sich in der ÖVP durchsetzt.

Der Delegierte zum Wirtschaftsparlament Andreas Bussek erklärt, dass man in den Verhandlungen mit dem Wirtschaftsbund auf einen gemeinsamen Antrag verständigt.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
LAbg. Karl Baron
Präsident
01/402 5355
Office@fpoe-promittelstand.at
Freiheitliche Wirtschaft – FPÖ Pro Mittelstand
Bartensteingasse 14/10
1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005