FPÖ-Obermayr: Fragwürdige Einladungspolitik bei CETA-Treffen!

„CETA-kritische Mandatare offenbar nicht erwünscht“

Wien (OTS) - „Die heute in Brüssel stattfindende ‘CETA Lunch Debate‘ mit Mitgliedern verschiedener nationaler Parlamente wird wohl ohne kritische Stimmen aus der FPÖ auskommen müssen“, zeigt sich MEP Mag. Franz Obermayr über die Einladungspolitik verwundert. Bekannt CETA-kritische freiheitliche Mandatare wurden nicht berücksichtigt, Vertreter von SPÖ und ÖVP hingegen sehr wohl.

„Auch wenn es sich um eine Pseudo-Debatte ohne konkrete Auswirkungen handelt“, so Obermayr weiter, „ist die selektive Einladungsliste intransparent. Vertreter von nationalen Parlamenten aus acht Staaten sind eingeladen, um Details zum Ratifikation-Prozess zu besprechen – ohne kritische Stimmen aus diesen Parlamenten bleibt die Veranstaltung eine reine Selbstbestätigungs-Farce“, so der freiheitliche EU-Mandatar.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006