Korosec: 15% Anhebung der Entschädigungsleistungen für Österr. Kriegsgefangene - gefordert und erfolgreich durchgesetzt!

Die Erhöhung der Leistungsbeiträge mit 1. Jänner 2017 beim Kriegsgefangenenentschädigungsgesetz erreicht.

Wien (OTS) - „Die Erhöhung der Entschädigungsleistungen für Österreichische Kriegsgefangene war mehr als überfällig und spricht dafür, dass man in der Politik hartnäckig bleiben muss, um ein Ziel zu erreichen! 15 Prozent Erhöhung der Leistung sind für die Betroffenen ein erfreuliches Ergebnis!“ so äußert sich Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, zur Gesetzesänderung des Kriegsgefangenenentschädigungsverordnung.

Korosec weiter: „Die Anerkennung für die ehemaligen österreichischen Kriegsgefangenen im Zuge des Zweiten Weltkrieges bedeutet mir viel. Die Geldleistungsbezieher unterlagen bisher keiner jährlichen Anpassung.“

Seit der Einführung der Kriegsgefangenentschädigung wurde weder eine Erhöhung noch Valorisierung durchgeführt. „Eine Anhebung zum Jahresbeginn 2017 war überfällig und freut mich für den Empfängerkreis,“ so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Evelyn Huber, Referentin für Presse und Kommunikation
Tel.: (+43)01-40126-430
ehuber@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001