Karlheinz Töchterle: „Viribus unitis“ gilt künftig noch stärker in Wissenschaft und Forschung

ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher begrüßt Allianz der österreichischen Wissenschaftsorganisationen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - „Viribus unitis – mit vereinten Kräften“ gilt künftig noch stärker im Bereich Wissenschaft und Forschung, begrüßt ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher Dr. Karlheinz Töchterle die von FWF-Präsident Klement Tockner initiierte Allianz der österreichischen Wissenschaftsorganisationen, die jüngst erstmals zusammengetreten ist und deren Konstituierung für den Jahresbeginn 2017 geplant ist. „Das Bündeln gemeinsamer Interessen und Ziele sowie der regelmäßige Austausch und ein gemeinsames Agieren stellen für den gesamten Bereich einen Mehrwert und eine Stärkung dar“, so Töchterle. Das habe man etwa auch am Beispiel der Hochschulkonferenz gesehen, die sowohl in Tirol als auch bundesweit in der jeweiligen Amtszeit Töchterles als Rektor bzw. Minister eingerichtet wurde und sich bewährt hat.

Der Allianz der österreichischen Wissenschaftsorganisationen gehören neben Initiator Klement Tockner weiters ISTA-Präsident Thomas Henzinger, Helga Nowotny (ad personam), uniko-Präsident Oliver Vitouch und ÖAW-Präsident Anton Zeilinger an.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001