Gesundheit: SPÖ-Kärnten kündigt Dringlichkeitsantrag zur Aufhebung der Zugangsbeschränkung zum Medizinstudium an!

SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser ortet drohenden Ärztemangel und fordert Minister Mitterlehner auf, das Medizinstudium wieder für alle Interessierten zu öffnen.

Klagenfurt (OTS) - „Es ist ziemlich krank, was an den heimischen Medizin-Unis abläuft“, diagnostiziert SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser. Er begrüßt daher die Petition an die Bundesregierung, die Gesundheitsreferentin Beate Prettner heute dem Kärntner Regierungskollegium vorgeschlagen hat: Diese tritt für eine Abschaffung der Zugangsbeschränkungen zum Medizinstudium eintritt. „Diese im Jahr 2005 eingeführte Beschränkung ist in der Tat höchst unsinnig, da sie künstlich einen Ärztemangel herbeiführt“, so Seiser. Und das, angesichts der Tatsache, dass nicht nur aufgrund der demografischen Entwicklung künftig mehr Ärzte benötigt werden. Aus diesem Grund wird Seiser am kommenden Donnerstag im Kärntner Landtag einen Dringlichkeitsantrag betreffend der Abschaffung der Zugangsbeschränkungen zum Medizinstudium einbringen und Minister Reinhold Mitterlehner auffordern, diese kranke Beschränkung aufzuheben. „Das Medizinstudium muss wieder frei zugänglich sein“, fordert Seiser. „Bis 2020 wird es mehrere tausend neue Jobs im Gesundheitsbereich geben, dafür müssen wir gewappnet sein. Schließlich haben alle Kärntnerinnen und Kärntner das Recht auf eine ausreichende Anzahl an hoch qualifizierten Medizinern, die eine optimale Gesundheitsversorgung gewährleisten können“, schließt Seiser.

Schon in der Vergangenheit stand auch das Aufnahmeverfahren für das Medizinstudium immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik: „Die unterschiedlichen Ergebnisse von Frauen und Männern bei den Aufnahmetests für das Medizinstudium in Wien und Innsbruck waren alarmierend", erinnert sich Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001