Rosige Bilanz für Niederösterreichs Gartensommer

Der Gartensommer Niederösterreich 2016 blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück.

St. Pölten (TP/OTS) - „Alleine der Gartensommer-Schwerpunkt rund um die Ausstellung „Die Gartenmanie der Habsburger“ in Baden erzielte von April bis November über 30.000 Besucherinnen und Besucher. Das ist ein schöner Erfolg für den Gartentourismus und die Schaugärten“, zeigen sich LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner und Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav erfreut.

Die größte gartentouristische Initiative des Landes Niederösterreich, der Gartensommer Niederösterreich präsentierte sich heuer in seiner 6. Saison so frisch und facettenreich wie noch nie. Rund 60 Gärten und die beliebten Veranstaltungen wie die Gartensommer-Vollmondnächte und „Living Plants“-Performances lockten 20.000 BesucherInnen in die duftenden Grünoasen Niederösterreichs. Als großer Erfolg erwies sich der neue Gartensommer-Schwerpunkt rund um die Ausstellung „Die Gartenmanie der Habsburger“ in der Rosenstadt Baden.

„Die Gartenkultur in Niederösterreich blickt auf eine jahrhundertelange Tradition zurück. Baden ist mit den beiden ,Natur im Garten‘-Schaugärten ,Rosarium‘ und ,Kurpark’ ein Vorzeigebeispiel für ökologische Pflege, wo sich die Geschichte und die Gegenwart miteinander verbinden. 30.000 Besucherinnen und Besucher rund um die, Gartenmanie der Habsburger‘ sind ein Beweis, dass die naturnahe Pflege der Gärten und Grünräume nicht nur für die Umwelt wertvoll ist, sondern auch Anziehungspunkt für Touristen ist und so einen Mehrwert für Niederösterreich darstellt“, so LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner.

„Der Gartentourismus hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und ist in unserer Tourismusstrategie 2020 fest verankert. Neben der erfreulichen Bilanz in Baden unterstreichen auch die 20.000 Besucherinnen und Besucher der Gartensommer-Veranstaltungen in den unterschiedlichen Gärten Niederösterreichs die Beliebtheit im Ausflugstourismus. Damit gehen wir optimistisch in die Planung des nächsten Gartensommer-Schwerpunktes, der 2018 unter dem Titel ‚GREEN ART‘ in Tulln stattfinden wird“, bekräftigt Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav.

„Neben der Ausstellung im Kaiserhaus Baden, die von 23. April bis 1. November 2016 über 12.800 Besucher zählte, erfreuten sich mehr als 18.700 Gäste an dem Gartenprogramm, darunter der Klassiker, das Badener Rosarium, der Themenweg im Kurpark Baden sowie die zahlreichen Genussveranstaltungen wie Gartenkonzerte, Genuss im Grünen, Mondscheinpicknicks oder auch Yoga und Tai Chi. In Verbindung mit den auch international sehr beachteten „Natur im Garten“-Prinzipien wurde mit dem Gartensommer Niederösterreich eine sehr erfolgreiche und nachhaltige Tourismusinitiative gesetzt, an der wir auch in den kommenden Jahren mit großem Engagement mitarbeiten werden“, kommentiert Bürgermeister der Stadt Baden, DI Stefan Szirucsek.

GREEN ART – Gartensommer-Schwerpunkt 2018

Nach dem diesjährigen erfolgreichen Auftakt des neuen Gartensommer-Schwerpunktes Niederösterreichs in Baden erfolgte bereits ein Fördercall für die kommende Austragung in 2018, der durch die Wirtschaftsagentur ecoplus umgesetzt wurde. Unter den Einreichungen konnte sich die Stadt Tulln mit dem Konzept „GREEN ART“ durchsetzen. Der Schwerpunkt soll dabei auf besucherwirksamen Inszenierungen unter dem Überbegriff „Gartenkünstler“ liegen, bei denen diverse künstlerische Gestaltungs- und Ausdrucksformen zum Einsatz kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Presserückfragen:
Niederösterreich-Werbung, Marlies Frey, Tel: 02742/9000-19844, marlies.frey@noe.co.at
Büro LR Dr.in Petra Bohuslav, Christoph Fuchs, Tel. 02742/9005-12322, c.fuchs@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | T120001