Neues Volksblatt: "Miteinander" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 20. Oktober 2016

Linz (OTS) - Schwarz-Blau bringe „Chaos, Hetze und Unfriede“ glaubte vor einem Jahr die damalige SPÖ-Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek. Sie sang damals in einem Chor, der durch diese Zusammenarbeit das Land gespalten sah und mit unwiederbringlichem Schaden rechnete. Ja, man malte den Teufel an die Wand und prophezeite den Weltuntergang. Nach einem Jahr wissen wir – die Welt steht noch und Oberösterreich in dieser gut da. Die fundamentale rot-grüne Kritik wird zum Jubiläum trotzdem wieder aufgewärmt. Und schmeckt vermutlich deswegen schon etwas fade: So wurde von diesen Fraktionen sowohl bei Mindestsicherung oder der Deutschpflicht immer die Verfassungskeule geschwungen, um ÖVP und FPÖ als Gesetzesbrecher zu diskreditieren. Die Konsequenz waren Gutachten, die die Rechtmäßigkeit feststellten. Und nun motzen Rot-Grün über den „Gutachterstreit“.
In etwa 1800 Tagen muss Oberösterreich einen neuen Landtag wählen, bis dahin wird die rot-grüne Kritik sicher noch öfter aufgewärmt, egal ob es dem Bürger schmeckt oder nicht. Zum Glück wird offensichtlich trotz der öffentlichen Scharmützel in der Landesregierung und im Landtag gut zusammengearbeitet. Dieses Miteinander zeigt sich daran, dass von den 2686 Beschlüssen der Regierung über 97 Prozent einstimmig gefällt wurden. Und dieses Miteinander war und ist das Erfolgsrezept in Oberösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001