Marder verursachen Millionen-Schäden: Versicherungsexperten warnen vor steigenden Kosten durch Marder-Biss

Berlin (ots) - Die Marderbestände in Deutschland nehmen zu - und mit ihnen die Kosten für die deutschen Autofahrer. Versicherungsexperten warnen: Die Schäden durch Marderbiss belaufen sich auf rund 60 Millionen Euro - Tendenz steigend.

Ob München, Hamburg oder Berlin: Dank mildem Klima und reichhaltigem Futterangebot sind deutsche Städte echte Paradiese für Wildtiere wie Marder, Iltis & Co. Doch die steigende Zahl der Marder bedeutet für die Autofahrer erhebliche Schäden. Nach Angaben des Versicherungsportals www.knip.de zerstören die nachtaktiven Raubtiere pro Jahr in rund 233.000 Fällen Kabel oder Isoliermatten im Motorraum. Für den Winter 2016/2017 rechnen die Versicherungsexperten mit einem neuen Rekord und prognostizieren Kosten von 75 Millionen Euro.

Grund: Mildes Wetter und großes Nahrungsangebot sorgen für einen Anstieg der Marderpopulation. Mehr Marderbiss ist eine Folge der aktuellen Wildtierdichte. Um ihre Reviere zu verteidigen toben sich die männlichen Marder im Motorraum abgestellter Fahrzeuge aus, wenn sie dort den Geruch eines Rivalen feststellen. Mit durchschnittlich 260 Euro ist die einzelne Reparatur statistisch betrachtet zwar günstig, doch im Einzelfall können die Schäden erheblich teurer sein:
Wird der Kühlmittelschlauch durchgebissen, kann dies zur Überhitzung des Motors führen und damit zu einem wirtschaftlichen Totalschaden.

Versicherungsexperte Jonathan Schmidt: "Wer sich vor den Kosten, die ein Marderbiss verursachen kann, schützen möchte muss auf den richtigen Versicherungsschutz achten. Denn die normale Kfz-Haftpflichtversicherung, die in Deutschland für jedes angemeldete Auto Pflicht ist, übernimmt solche Schäden nicht." Lediglich in der Teil- und Vollkaskoversicherung kann man Marderbiss in den Versicherungsbedingungen einschließen. Wichtig: Auch Folgeschäden sollten stets mitversichert werden.

Die im Internet für die Marderabwehr empfohlenen Methoden oder Einbauten erweisen sich zudem meist als teuer und sinnlos. In einem Themenextra auf www.knip.de erklären die Versicherungsexperten, wie man sich wirksam gegen Marderbiss und dessen Schäden schützen kann und was bei der Wahl der Kfz-Versicherung zu beachten ist. Knip bietet unabhängige und transparente Beratung zu Versicherungsfragen, die Experten erhalten keine Provision. Die Knip AG wurde 2013 in Zürich gegründet und ist mit 100 Mitarbeitern in Deutschland und der Schweiz erfolgreich.

Rückfragen & Kontakt:

Knip AG
Michael Divé
Leiter Unternehmenskommunikation
E-Mail: michael.dive@knip.de
Telefon: 030 / 577 00 68 26
www.knip.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0011