„matinee“ am 23. Oktober: „Der Geschmack Europas“ in Böhmen, Doku über Barocktheater Krumau

Außerdem: „Die Kulturwoche“ und „Ausflug ins Gestern: Weinlese 1963“

Wien (OTS) - Die „matinee“ am Sonntag, dem 23. Oktober 2016, um 9.05 Uhr in ORF 2 macht sich auf die Suche nach dem „Geschmack Europas“ in Böhmen. Autor, Verleger und Gastrosoph Lojze Wieser begibt sich in dieser jüngsten Ausgabe der ORF-Reihe auf kulinarisch-kulturelle Entdeckungsreise in das historische Kernland der heutigen Tschechischen Republik. Anschließend daran (9.35 Uhr) wirft die Dokumentation „Ein barockes Juwel“ einen Blick hinter die Kulissen des einzigartigen Barocktheaters im tschechischen Krumau. Auf „Die Kulturwoche“ (10.20 Uhr) mit Tipps und Berichten zum aktuellen Kulturgeschehen folgt als Abschluss des von Marti Traxl präsentierten ORF-Kulturvormittags ein amüsanter „Ausflug ins Gestern“ (10.45 Uhr) zur „Weinlese 1963“.

„Der Geschmack Europas – Böhmen“ (9.05 Uhr)

Lojze Wieser und Regisseur Florian Gebauer erkunden diesmal Böhmen und entdecken ein großes kulturelles und kulinarisches Erbe, das auch mit der österreichischen Geschichte verbunden ist. Die Reise führt – Ingeborg Bachmanns Versen „Böhmen liegt am Meer“ folgend – von den Tausenden historischen Karpfenteichen in Třeboň über die Lebkuchenproduktion in Pardubice hin zu den berühmten heilenden Quellen in Karlsbad. Im einstigen „Salon Europas“ weilten bereits Wallenstein, Karl IV., Zar Peter der Große, Marx, Richard Wagner und Goethe, die hier neben gesundheitsförderndem Sprudel auch Geselligkeit fanden.
Auf der Suche nach einer europäischen Speisetafel trifft Lojze Wieser, geleitet von den Klängen des böhmischen Dudelsacks, auf die alte Tradition der kunstvoll gestalteten chodenländischen Kolatschen, lernt die stundenlang in Bierdunst gegarten „Erdferkel“ kennen, die in Verbindung mit der für Tschechien wohl typischsten Speise, dem Knödel, ihre Vollendung finden und erprobt die inspirierende Wirkung, die der Genuss des warmen, salzigen Wassers der sogenannten Schlangenquelle verspricht.

„Ein barockes Juwel“ (9.35 Uhr)

„Am 24. Juli wurde zu Mittag ein Mahl für 72 Gäste arrangiert, abends gab es eine neue italienische Oper von Scarlatti, die sehr gelobt wurde, denn sie war wirklich einfallsreich.“ So konnte man 1768 im „Wiener Diarium“ über eine Auftragsoper anlässlich der Hochzeit von Prinz Josef Adam zu Schwarzenberg im Schloss Krumau lesen. Der Komponist Giuseppe Scarlatti hatte davor 20 Jahre erfolgreich in Wien gewirkt. Aufgeführt wurde das „Intermezzo giocoso“ seinerzeit im Barocktheater der Burg- und Schlossanlage von Český Krumlov (Tschechien) – und dort wurde das vergnügliche Stück 2011 auch originalgetreu rekonstruiert und unter Zuhilfenahme der gesamten verfügbaren Theatermaschinerie beeindruckend in Szene gesetzt. Burgkastellan Pavel Slavko führt in der von Ondrej Havelka gestalteten Dokumentation stolz durch „sein Theater“, Dirigent Vojtech Spurný erzählt Spannendes zur Opernproduktion, und auch Fürst Karl Schwarzenberg, dessen Familie das Schloss von 1719 bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte, verschweigt nicht, wie sehr er sich dem alten Familiensitz – trotz Enteignung – immer noch verbunden fühlt.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle Beiträge der „matinee“, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009