Zukunftsfit mit der Initiative „Gemeinsam. Grün. Sparen.“

Wien (OTS) - Selectra Österreich GmbH, ein aufstrebendes Start-up im Energiesektor, und Wir für Umwelt, eine Initiative des Umweltdachverbandes, organisieren zusammen den ersten grünen Gemeinschaftskauf Österreichs. Soll heißen: Von 24. Oktober bis 4. Dezember 2016 haben umweltbewusste Privathaushalte und Gewerbekunden die Möglichkeit, bei dem Projekt „Gemeinsam. Grün. Sparen.“ kostenlos zu einem günstigen Ökostrom-Anbieter zu wechseln. Mit dem erzielten Ertrag werden unter anderem zukünftige Nachhaltigkeitsprojekte von Wir für Umwelt unterstützt.

Das Klima schonen, Öko stromen und dazu die Geldbörse entlasten – möglich wird dies mit Hilfe des ersten grünen Gemeinschaftskaufs Österreichs. Unter dem Titel „Gemeinsam. Grün. Sparen.“ wird dieser von Selectra Österreich, einem erfolgreichen Start-up mit dem innovativen Energieanmelde- und Wechselportal selectra.at, und Wir für Umwelt, einer Initiative des Umweltdachverbandes, organisiert. Seit 1. April 2016 bietet der heimische Energieexperte maßgeschneiderte Lösungen rund um Anmeldung und Anbieterwechsel an und informiert Privathaushalte sowie Unternehmen über die Komplexität des Energiemarktes. Was auffällt: „Das Umweltbewusstsein der Österreicherinnen und Österreicher hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Im Land der Wasserkraft liegen die erneuerbaren Energiequellen wie Windkraft, Sonne und Biomasse im Trend. Inzwischen bieten rund 95 Prozent der österreichweit liefernden Energieanbieter Ökostrom-Produkte an. Mit unserer neuen Initiative möchten wir aufzeigen, dass ein umweltbewusster Lebensstil auch die Geldbörse schonen kann. Das Argument ‚Ökostrom sei teuer‘ ist lange überholt“, sagt Samantha Tady, MA, Geschäftsführerin von Selectra Österreich.

„Gemeinsam. Grün. Sparen.“ Nachdem Selectra Österreich bereits eine Vielzahl an klimafreundlichen Energieanbietern als Kooperationspartner gewinnen konnte, setzt das junge Unternehmen mit der neuen Initiative ein deutliches Zeichen für einen grünen Lebensstil. Eine kostenlose Anmeldung unter club.selectra.at ist ab Montag, den 24. Oktober 2016, 08:00 Uhr möglich, die Laufzeit des ersten grünen Gemeinschaftskaufs beträgt sechs Wochen und endet mit Sonntag, dem 4. Dezember 2016. Im Anschluss daran erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die attraktivsten Tarife aus erneuerbarer Energie. Dabei gilt: Auf die Menge kommt es an. „Umso größer die Beteiligung an der Initiative, umso besser wird unsere Verhandlungsbasis mit den grünen Energieanbietern. Wir können durch unseren Anmeldeservice einen reibungslosen Ablauf sicherstellen, für die Verbraucherinnen und Verbraucher fallen keine Kosten an“, ergänzt Tady.

Besonders zu erwähnen ist, „dass die Produkte des ersten grünen Gemeinschaftskaufs keinen Strom aus fossiler Energie enthalten. Zusätzlich hat man bei diesem Projekt die Möglichkeit, zwischen erneuerbaren Stromprodukten mit oder ohne Umweltzeichen zu wählen“, sagt Mag. Michael Proschek-Hauptmann, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes, der mit der Initiative Wir für Umwelt ein starker Kooperationspartner ist. Beide wählbaren Produkte bestehen zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass der mit dem Qualitätsgütesiegel „Österreichisches Umweltzeichen“ zertifizierte Ökostrom einen größeren Anteil an Wind-und Solarenergie enthält. Zudem kommt der Wasserkraftanteil von Kraftwerken, die einen bestimmten ökologischen Standard erfüllen. Bei einem Ökoprodukt ohne Umweltzeichen wird vorrangig Strom aus Wasserkraft verwendet. Als Stromkennzeichnung herangezogen werden die Daten der E-Control, der Österreichischen Regulierungsbehörde für Energie.

Nachhaltigkeitsprojekte von Wir für Umwelt. Mit der Initiative „Gemeinsam. Grün. Sparen.“ setzen Selectra Österreich und Wir für Umwelt zusammen ein wichtiges Zeichen für den Umweltschutz. Neben dem ökologischen Gedanken und der Ersparnis für die Konsumentinnen und Konsumenten, unterstützt die Aktion zukünftig ausgewählte Nachhaltigkeitsprojekte. „Aus den Erträgen des grünen Gemeinschaftskaufs werden weitere ökologische und klimafreundliche Projekte von Wir für Umwelt realisiert – wir hoffen daher auf eine rege Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern“, ergänzt Proschek-Hauptmann.

Wir für Umwelt ist eine Initiative des Umweltdachverbandes und führt vielseitige Projekte im Bereich des Natur- und Umweltschutzes durch, um auf diese Weise einen verantwortungsbewussten Umgang mit Natur und Umwelt zu gewährleisten und zu fördern. Die Sicherung des Rechts der Menschen auf ein Leben in einer gesunden, ökologisch vielfältigen Umwelt steht dabei im Fokus. Der Einsatz für den Wasser- und Gewässerschutz sowie für den Ausbau naturverträglicher erneuerbarer Energien und für den Erhalt der Artenvielfalt, zählen zu ihren wichtigsten Leistungen.

Die Zukunft des Ökostroms. Derzeit steht das Thema Klimawandel erneut im Fokus. Das liegt auch daran, dass das Pariser Klimaabkommen ratifiziert wurde und mit 4. November in Kraft tritt. Zudem präsentierte kürzlich die E-Control ihren aktuellen Ökostrom-Bericht. Die Zielsetzung darin ist klar definiert: Bis 2030 will Österreich den Anteil erneuerbarer Energie im Stromsektor auf 100 Prozent erhöhen. „Klimaschutz ist gleichbedeutend mit einem Ausstieg aus fossiler Energie“, bringt es Mag. (FH) Hannes Warmuth, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT), auf den Punkt. Eine Herausforderung sieht der Energieexperte in der Fluktuation der Verfügbarkeit bestimmter erneuerbarer Energien. Im Gegensatz zu fossiler Energie wie Kohle, kann Sonnen- und Windenergie nicht in gleichem Maße „gelagert“ werden. Diese Formen der erneuerbaren Energie sind witterungsabhängig. „Wir benötigen dringend Investitionen in die Forschung zu neuartigen Energiespeichern, müssen aber auch systemübergreifend agieren. Energieeffizienzmaßnahmen sowie die technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gilt es so rasch wie möglich umzusetzen“, sagt Warmuth.

Aktuelle Innovationen – wie beispielsweise Gemeinschaftsanlagen für Solar- und Windenergie – zeigen, wohin die Reise geht. Um die Energiewende in Richtung erneuerbare Energie weiter zu erleichtern, „hat die Schaffung von Akzeptanz in der Bevölkerung oberste Priorität. Das ist aber nur möglich, wenn diese in die Entscheidungsprozesse, wie den Bau neuer Windkraftwerke, mit eingebunden ist“, so der Energieexperte abschließend.

Die Homepage zum Gemeinschaftskauf wird am 24. Oktober um 08:00 Uhr freigeschaltet: http://club.selectra.at/
Detailinformationen sind unter folgendem Link abrufbar:
http://selectra.at/news/gemeinsam-gruen-sparen

Weitere Informationen zum Projekt „Gemeinsam. Grün. Sparen.“ unter:
http://club.selectra.at/

Weitere Informationen zu dem Unternehmen Selectra Österreich unter:
http://selectra.at/
Weitere Informationen zur Initiative Wir für Umwelt unter www.wirfuerumwelt.at

Bei Rückfragen zum Gemeinschaftskauf steht Ihnen das Team von Selectra Österreich Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr unter:
0720 11 6005 (zum Ortstarif) zur Verfügung.

Selectra Österreich GmbH ist ein Start-up-Unternehmen im Energiebereich, dessen Kerndienstleistung ein österreichweiter Anmelde- und Wechselservice für Strom und Gas ist. Neben persönlicher telefonischer Beratung betreibt Selectra Österreich unter anderem die Webseiten selectra.at und stromliste.at, die ein breites Spektrum an Informationen über den österreichischen Energiemarkt bieten. Das Start-up wurde im April 2016 von Samantha Tady in Zusammenarbeit mit dem französischen Start-up-Unternehmen Selectra SARL gegründet.

Rückfragen & Kontakt:

Hiller Communications
Marian Hiller, Inhaber
info@hiller-communications.at
Mobil: +43 664 839 44 03

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002