S1 und S8: Planung schlecht, Verkehrsentlastung nur in der Phantasie

Wien (OTS) - Angesichts der immer gleichen Wiederholungen durch die Asfinag verweist die Umweltorganisation VIRUS erneut die durch die Autobahnbauer behaupteten Verkehrsentlastungen bei S1 und S8 ins Reich der Phantasie. "Die Asfinag-Verkehrsuntersuchungen sind nicht aussagekräftig, großteils lassen sich diesbezügliche PR Ankündigungen aber nicht einmal in den Projekten der Autobahnplaner nachvollziehen", so Sprecher Wolfgang Rehm.

Weil generell die Planungsqualität weitab vom behaupteten Top-Standard entfernt sei, sehe auch die Verfahrensrealität entsprechend ungünstig aus. Im S1-Verfahren habe sich die geologische Planung als grundlegend unzureichend erwiesen und laufe die Frist für einen umfangreichen Verbesserungsauftrag an die Asfinag demnächst ab. Bei der S8 habe soeben die mündliche Verhandlung auch in vier Tagen bei weitem nicht abgeschlossen werden können und werde wegen der aufgetretenen Probleme erst ab 23.5.2016 wieder fortgesetzt. "Diese umwelt- und klimaschädlichen Projekte sind nicht umsetzbar und angesichts der zwingenden Anforderungen, Mobilität anders zu gestalten, auch mehr als entbehrlich", so Rehm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm, 0699/12419913, virus.umweltbureau@wuk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0001