SP-BV-Schaefer-Wiery: Mitreden, mitmachen und mitbestimmen - Margareten macht’s möglich

Wien (OTS/SPW-K) - Der von der SPÖ Margareten eingebrachte Resolutionsantrag für die Ausweitung der Mitbestimmung und ein Partizipatives Budget wurde Mitte März einstimmig angenommen. Mitreden, mitmachen und mitbestimmen werden seit jeher im Bezirk Wien-Margareten großgeschrieben. Mit dem von der SPÖ Margareten eingebrachten Resolutionsantrag für mehr Mitbestimmung und Partizipative Budgets werden den BürgerInnen nun aber auch schwarz auf weiß jene Rechte eingeräumt, die es braucht, um das Miteinander im Bezirk zu forcieren und Entscheidungsprozesse gemeinsam herbeizuführen. Ein Umstand, der vor allem Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery besonders am Herzen liegt: „Margareten setzt bei Umgestaltungsmaßnahmen und Neugestaltungselementen auf die Selbstkompetenz jedes Einzelnen und ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern - egal in welcher Lebenslage -, Bereiche mitzugestalten. Seit Jahren werden die Menschen in unserem Bezirk mit ihren Kompetenzen in Gestaltungsprozesse positiv einbezogen“, so die Bezirksvorsteherin. Mit dem Resolutionsantrag der SPÖ Margareten, die Beteiligung zu intensivieren und Pilotprojekte mit partizipativen Budgets zu verwirklichen, geht man im 5. Bezirk einen großen Schritt weiter.

Die Intention hinter diesem Antrag ist, die Anregungen und Ideen der BürgerInnen nicht nur alleine an die Fachabteilungen zu geben, sondern klare Schnittstellen zwischen BürgerInnen und umsetzenden Abteilungen herzustellen, um auch bei weiteren Schritten und einer Prioritätenreihung mitreden zu können. Man stellt den Beteiligten die notwendigen Ressourcen zur alleinigen Bestimmung zur Verfügung. „Das bedeutet, dass die Menschen in unserem Bezirk mit den Fachabteilungen Kontakt halten und intensiver zusammenarbeiten können und beteiligte Personen tiefere Einblicke in Arbeitsprozesse erhalten und damit letztlich auch die Verantwortung für die Machbarkeit und Durchführung tragen. Die gemeinsamen Projekte erwirken eine Vertrauensbasis zwischen Politik, Verwaltung und den BezirksbewohnerInnen und stärken die Identifikation mit und Affinität zu den einzelnen Projekten. Eine Win-Win-Situation für alle“, ergänzt Susanne Schaefer-Wiery.

Demokratie lebt von der Beteiligung der BürgerInnen und kann auf die Potentiale der einzelnen Generationen nicht verzichten. Partizipation bedeutet geteilte Verantwortung, erfordert gegenseitigen Respekt und erhöht die Eigen- und Mitverantwortung an der Gestaltung des Lebensumfeldes. Die Teilhabe an Entscheidungsprozessen fördert Kooperationsfähigkeiten und Problemlösungskompetenzen, erhöht die Identifikation mit diesem Lebensraum und trägt wesentlich zur Steigerung der Lebensqualität bei. Dafür steht die SPÖ Margareten.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001