Bundespräsident bedauert Verschiebung des Rouhani-Besuches

Wien (OTS) - Bundespräsident Heinz Fischer bedauerte in einer ersten Reaktion die von iranischer Seite vorgeschlagene Verschiebung des Besuches des iranischen Staatspräsidenten Dr. Hassan Rouhani.

"Es sei aber selbstverständlich, dass jeder Staat selbst über Sicherheit und Sicherheit des Staatsoberhauptes entscheiden müsse. Die Qualität der Beziehungen mit dem Iran werde durch diese Verschiebung nicht berührt und die Zusammenarbeit auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem und wissenschaftlichem Gebiet werde in umfassender Weise fortgesetzt", so der Bundespräsident.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
(++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0002