Das ist das „Eis des Jahres 2016“: Lassen Sie es sich gut schmecken!

Offizieller Startschuss zur Eis-Saison 2016 - Silvio Molin Pradel präsentiert die Eiswochen 2016, Übergabe der traditionellen Spende an die St. Anna Kinderkrebsforschung

Wien (OTS) - Für die mehr als 300 Eissalons in ganz Österreich fiel heute der offizielle Startschuss zur Eis-Saison 2016: Gemeinsam mit Andrea Prantl von der St. Anna Kinderkrebsforschung, Mario Pulker, dem Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), sowie Fabio De Prophetis, dem Hausherren der Gelateria Hoher Markt in Wien, eröffnete Silvio Molin Pradel, der Sprecher der österreichischen Eissalons, offiziell die Eis-Saison 2016. „Heute, Donnerstag, ist auch der europaweite „Tag des handwerklich erzeugten Speiseeises“ - ein Grund mehr, ein köstliches Eis aus dem Eissalon Ihrer Wahl zu genießen.“

Der 24. März ist der „Tag des handwerklich erzeugten Speiseeises“

Beim handwerklich erzeugten Speiseeis handelt es sich um ein hausgemachtes, frisches und unverfälschtes Produkt, dessen Erfolg auf den Ideenreichtum, die Fantasie und das handwerkliche Geschick des Eiserzeugers zurückzuführen ist. Im Jahr 2012 hat das Europäische Parlament deshalb beschlossen, den 24. März zum europaweiten „Tag des handwerklich erzeugten Speiseeises“ zu erklären.

Speziell an diesem Tag wird in vielen Eissalons eine eigene Kreation angeboten, heuer ist das „Poire Royal“: Sie besteht aus Birneneis, gestrudelt mit Apfel-Birnen-Marmelade bzw. einer Apfel-Birnensauce und - je nach Geschmack - mit Keksen verziert.

„Eis des Jahres“ und die Eiswochen 2016

Und der Branchensprecher der heimischen Eismacher lüftete am „Tag des handwerklich erzeugten Speiseeises“ auch das Geheimnis um das „Eis des Jahres“ in Österreich: „Das ist heuer Topfeneis in allen Variationen sowie Beereneis“.

Diesen beiden Sorten sind auch die heurigen Eiswochen gewidmet:
Nachdem Schokolade und Zitrusfrüchte in allen Variationen im vergangenen Jahr jeweils eine Woche lang im Mittelpunkt der Angebote der mehr als 300 Eissalons in ganz Österreich standen, haben die Eismacher heuer wieder zwei Eissorten ausgewählt, die im Rahmen der Eiswochen in den Vordergrund gestellt werden.

Der Sorte Topfen in allen Variationen widmen sich die Eismacher besonders von 9. bis 15. Mai 2016. Durch die Kombination mit Früchten und anderen Zutaten kann man aus Topfeneis sehr viele verschiedene und wohlschmeckende Eissorten kreieren. Zwei Monate später wird es dann wieder fruchtig: Vom 11. bis 17. Juli 2016 steht wieder alles im Zeichen der Beeren: In dieser Zeit werden die Eissalons auch heuer wieder zeigen, welche Eiskreationen sich aus verschiedensten Beerenobstsorten zaubern lassen.

Spendenaktion für das St. Anna Kinderspital

Schon seit mehr als 10 Jahren engagieren sich die österreichischen Eissalons für die St. Anna Kinderkrebsforschung. Mit einer Gesamtsumme von rund 70.000 Euro - 7.000 Euro davon im Vorjahr -haben die Eismacher in dieser Zeit einen kleinen, aber wichtigen Beitrag geleistet. „Mein Dank gilt hier meinen Eissalon-Kolleginnen und -kollegen für ihre großartige Unterstützung sowie dem Fachverband Gastronomie“, freut sich Molin-Pradel über die Spenden, „und darüber, dass die Aktion auch dieses Jahr weitergeführt wird.“ (PWK212/JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Gastronomie
Mag. Gernot Liska
Tel.: 05 90 900-3560
E-Mail: gastronomie@wko.at
Internet: www.eissalons.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001