Schmid: Van der Bellen bleibt klare Position zur Bewältigung der Flüchtlingssituation schuldig

„Wer A sagt, muss auch B sagen“

Wien (OTS/SK) - Im APA-Interview räumt der Präsidentschaftskandidat der Grünen Van der Bellen zwar ein, dass Schweden, Deutschland und Österreich nicht alleine die aktuelle Flüchtlingssituation schultern können, gleichzeitig kritisiert er die von der Regierung gesetzten Maßnahmen. Für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid sind Van der Bellens Aussagen zu diesem Thema widersprüchlich. „Wer A sagt, muss auch B sagen. Van der Bellen macht es sich zu leicht, wenn er zwar einerseits Verständnis für die beschränkten Kapazitäten Schwedens, Deutschlands und Österreichs zeigt, andererseits aber die von der Regierung gesetzten Maßnahmen ablehnt. Damit bleibt Van der Bellen weiterhin schuldig, welche Position er in dieser so wichtigen Frage vertritt“, betont Schmid am Sonntag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. **** (Schluss) mo/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001