ORF: In Zukunft überhaupt nur noch Rote oder Grüne?

Man soll zu dem stehen, was man ist...

Wien (OTS) - Der Alleinauftritt von Bundeskanzler Faymann im ORF-Fernsehen, ist im Grunde eine Sternstunde der Transparenz und Ehrlichkeit. Vielleicht sollten in Zukunft überhaupt nur noch Politiker der SPÖ - und eventuell der Grünen - zu Wort kommen. (Und ab und zu ein niederösterreichischer oder auch westösterreichischer Landeshauptmann.)Dann wüssten jedenfallls alle gleich, woran sie sind.

Wozu soll man sich einen Zwang antun? Denn eines ist ja der ORF sicher nicht: UNPARTEIISCH. Und da sich dies wohl auch so bald nicht ändern wird, ist es ein lobenswerter Fortschritt, wenn in einer Diskussionssendung gleich nur ein Vertreter der SPÖ eingeladen wird. (Und man sich unnötige - und zudem oft noch störende -„oppositionelle“ Feigenblätter gleich ganz erspart...)

Wie „unabhängig“ der ORF dabei vorgeht, ist im Grunde fast nebensächlich. Denn für die zwangsbeglückten Gebührenzahler macht es keinen großen Unterschied, ob der "Bildungsauftrag" seitens des Staatsfunks mehr freiwillig oder unfreiwillig erfüllt wird!

Etwa bei Radio Ö1, möchte man manchmal fast meinen, dass es sich um ein wohl gemeintes Umerziehungsprogramm für schwer erziehbare Bürger handelt; um eine Art Waschmaschine für die ideologisch missratene Volksseele; eine unermüdliche Gebetsmühle der politisch korrekten Erhabenheit; oder einfach ein Nonstop-Verbesserungsprogramm für Unverbesserliche… Aber eher nicht um ein "unparteiisches" Programm!

Meinungsfreiheit ist aber in Österreich generell kein übermäßig hoch geschätzter Wert. Dafür ist der ORF nur ein besonders leuchtendes Beispiel. Der „gute“ (was auch immer das gerade heißen muss) Zweck heiligt eben fast alle Mittel: und wenn es um Gerechtigkeit, Fortschritt oder gar die Entlarvung des grundlegend Bösen geht, wird man ja wohl noch ein wenig mit zweierlei Maß messen dürfen - oder?

Rückfragen & Kontakt:

Initiative MEHR WAHLRECHT / www.willwaehlen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CHB0001