Heta – Stronach/Lugar: Jetzt blechen die Steuerzahler für marode Hypo und die Pleite Kärntens

Wien (OTS) - „Nach der erwartungsgemäßen Ablehnung des 75-Prozent-Angebots durch die Heta-Anleihegläubiger sind wir wieder genau dort, wo wir schon vor Jahren waren – nur mit ungleich höheren Kosten“, kritisiert Team Stronach Klubobmann und Fraktionsführer im U-Ausschuss Robert Lugar. „Denn neben dem 19-Milliarden-Schaden durch die marode Hypo wird jetzt auch das Land Kärnten pleitegehen. Doch genau mit der Begründung, Kärnten vor der Pleite bewahren zu wollen, hatten Faymann und der damalige Finanzminister Pröll den Österreichern den Rückkauf der Hypo um einen Euro begründet“, erinnert Lugar. Und weiter: „Durch die Heta und die Konkursverschleppung wurde lediglich der Schaden größer. Und der bleibt an der Republik hängen – und somit an den Steuerzahlern!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001