VP-Korosec ad KAV: Ausbau der Betten für Kinder- und Jugendpsychiatrie wurde jahrelang aufgeschoben

30 Betten im Krankenhaus Nord hätten schon längst in Betrieb gehen sollen

Wien (OTS) - „Jahrelang hat die Stadt Wien den dringend notwendigen Ausbau der Bettenkapazitäten im Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie verdrängt und aufgeschoben, sodass dadurch Kinder und Jugendliche in psychischen Notsituationen immer wieder auch in den Abteilungen für Erwachsene untergebracht werden mussten. Daher sind aus meiner Sicht Jubelmeldung des Wiener Krankenanstaltenverbundes ganz und gar nicht angebracht. Es ist vielmehr eine Schande, dass die Wiener Stadtregierung ihr Schneckentempo bei der Umsetzung dringend notwendiger Reformen beibehalten hat und sich jetzt auch noch dieses Umstandes rühmt, indem sie die noch gar nicht belegbaren 30 Betten in Floridsdorf medial abfeiert, als hätten wir sie schon zur Verfügung. Dieses Verhalten ist vielmehr ein Schlag ins Gesicht für die jungen Patientinnen und Patienten und deren Angehörige“, erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec in einer knappen Reaktion zur heutigen Ankündigung des Wiener Krankenanstaltenverbundes.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001