Weninger zu Fukushima-Gedenktag: Europaweit aus der Atomkraft aussteigen

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des heutigen Fukushima-Gedenktages fordert SPÖ-Umweltsprecher Hannes Weninger mit Blick auf die Unberechenbarkeit der Hochrisikotechnologie Atomkraft einen europaweiten Atomausstieg. „Vor genau fünf Jahren hat uns die Katastrophe von Fukushima die zerstörerische Kraft von Atomenergie vor Augen geführt. Es war die schwerste Atomkatastrophe seit Tschernobyl, die sich heuer am 30. April zum 30. Mal jährt. In beiden Fällen müssen wir beobachten, wie Atomunfälle noch Jahre und Jahrzehnte später Schaden anrichten und beide Fälle führen uns vor Augen, wie dringend notwendig der komplette Ausstieg aus der Atomkraft in ganz Europa ist“, so Weninger. ****

Eine sichere und nachhaltige Energieversorgung kann es für Weninger nur ohne Atomenergie geben. Stattdessen sollen vermehrt nachhaltige und erneuerbare Energieformen genutzt und ein Schwerpunkt auf Energieeffizienz gesetzt werden. „Atomkraft ist nicht nur gefährlich und unbeherrschbar, sie ist auch wirtschaftlich unrentabel - denn Kernenergie kann nur durch Subventionen erhalten werden. Die Energiewende in Europa kann nur bedeuten, aus der Atomkraft auszusteigen und erneuerbare Energien zu forcieren“, unterstreicht Weninger. (Schluss) ve/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004