LR Androsch: Konsequenzen für Nicht-Arbeitswillige

St. Pölten (OTS) - Als Reaktion auf die Aussagen von AMS-Fakler im, am Mittwoch erscheinenden, Wirtschaftsblatt pflichtet auch Landesrat Ing. Maurice Androsch bei: „Wenn es die Arbeitsmarktsituation nicht hergibt alle zu beschäftigen dürfen nicht all jene, die im System keinen Arbeitsplatz mehr finden, durch pauschale Kürzung von Sozialleistungen in die Armut getrieben werden. Wer jedoch aktiv angebotene, zumutbare Arbeit ablehnt muss selbstverständlich sanktioniert werden.“

Das Nachziehen zu verhängten AMS-Kürzungen, aufgrund von Arbeitsunwilligkeit, in der BMS betreffend, betont Androsch:
„Selbstverständlich werden wir die neuesten Zahlen dazu eingehend prüfen und gegebenenfalls noch einmal nachdrücklich und unmissverständlich, per Anpassung der Vollzugsrichtlinie, an die vollziehende Behörde herantreten und wo Handlungsbedarf besteht nachbessern!“

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Ing. Androsch
Anton Feilinger
Pressereferent
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003