Neues Volksblatt: "Reden ist zu wenig" (von Christian Haubner)

Ausgabe vom 1. März 2016

Linz (OTS) - Die Kritik, die derzeit auf Österreich wegen seiner Obergrenze für Flüchtlinge einprasselt, ist wenig fundiert. Das beweist ein Blick auf die Zahlen: Die Alpenrepublik hat 2015 rund 90.000 Asylwerber aufgenommen und damit in Bezug auf die Einwohnerzahl mehr als Deutschland. Die Obergrenze von jährlich 37.500 Asylwerbern ist immer noch höher als der Anteil Frankreichs, das wesentlich größer ist. Mag sein, dass es für andere europäische Länder sehr bequem war, dabei zuzusehen, wie Tausende Flüchtlinge Österreich, Deutschland und Schweden angesteuert haben. Dass man die Last in den genannten Ländern aber nicht ewig allein schultern kann, wurde dabei ausgeblendet. All jenen, die jetzt wieder einmal staatsmännisch von der Notwendigkeit einer europäischen Lösung reden, sei deutlich gesagt: Österreich ist bereit, seinen Anteil beizutragen. Jetzt müssen andere zeigen, ob sie es auch sind. Nur davon zu reden ist zu wenig.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001