ÖSTERREICH: Strache fordert Volksabstimmung über Grenzschließung

FPÖ: Alle Flüchtlinge abweisen – Grenze „rigoros dichtmachen“

Wien (OTS) - FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will in Sachen Flüchtlingskrise – wie Ungarns Premier Orban - die Bevölkerung befragen, berichtet ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe). Wird in Ungarn über die EU-Flüchtlings-Quote abgestimmt, so will Strache ein Votum über eine Grenzschließung: „Die Grenzen gehören endlich rigoros dichtgemacht, nach dem Vorbild Ungarns und Australiens. Eine Volksabstimmung wäre das Gebot unserer Zeit.“ Auch konkrete Fragen nennt Strache in ÖSTERREICH: „Sollen die Grenzen für Massenzuwanderung offen bleiben? Oder sollen unsere Grenzen endlich dichtgemacht werden? Ich als Kanzler werde unsere österreichischen Grenzen konsequent schützen lassen und sie – wie Orbán – dichtmachen.“

An die von der Regierung angekündigte Obergrenze glaubt Strache nicht: „Diese Obergrenze ist eine rot-schwarze Farce! Selbst der Verteidigungsminister sagt, das Tageslimit gilt nur an einem Grenzübergang. In Wahrheit kommen viel mehr. Allein Deutschland schickt uns pro Tag 200 bis 300 Zuwanderer zurück. Also wären wir zu Jahresende wieder bei 90.000. Es braucht die konsequente Umsetzung der Dublin-Richtlinie und die rigorose Abweisung aller Zuwanderer. Personen, die aus sicheren Drittstaaten kommen, sind keine Flüchtlinge im Sinn der Genfer Konvention.“

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001