Blümel: Häupl stellt sich in der Causa Semmelweis-Areal weiter unwissend

Finanzskandale und dubiose Geschäfte prägen die Politik in dieser Stadt - ÖVP fordert weiterhin Aufklärung

Wien (OTS) - "Der Bürgermeister weigert sich offensichtlich weiterhin die Realität in Zusammenhang mit dem Semmelweis-Areal anzuerkennen und die nötigen Konsequenzen aus diesem komplett verkorksten Projekt zu ziehen. Wenn Häupl sorgsam mit dem Geld der Wiener Steuerzahler umgehen würde, dann würde er wissen, wer sich hinter diesen seltsamen Firmenkonstrukten versteckt. Sich jetzt darauf auszureden, dass er nicht das Recht und nicht die Möglichkeit hätte, ist äußerst fadenscheinig", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der Aussagen des Bürgermeisters im Interview mit der "Kronen Zeitung".

"Fakt ist: Die Wiener Stadtregierung ist nicht fähig Liegenschaften so zu veräußern, dass dies auch im Sinne der Bürgerinnen und Bürger geschieht. Dieses Muster zieht sich wie ein roter Faden durch die Politik in dieser Stadt. Übrig bleiben stets Finanzskandale und dubiose Geschäfte", so Blümel weiter und abschließend: "Es sind weiterhin essentielle Fragen offen, die es endlich zu beantworten gilt. Welchen Nutzen hat die Stadt Wien bzw. der Bürgermeister aus diesem Verkauf gezogen? Was passiert mit den restlichen Pavillons des Semmelweis-Areals? Wie sieht das nachhaltige Gesamtkonzept der zukünftigen Nutzung und Entwicklung aus? Wer in der Stadtregierung ist tatsächlich für die Veräußerung zuständig und damit verantwortlich? Anstatt weiterhin um den heißen Brei herumzureden und sich unwissend zu stellen hat der Bürgermeister für die nötige Aufklärung zu sorgen"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001