Blecha verwundert über Schellings Terminprobleme für Pensionsgipfel

Vermissen konkrete Vorschläge der ÖVP – Hingegen eine Fülle von Reformvorschlägen der Generationen-Sozialpartner

Wien (OTS) - Verwundert zeigt sich heute Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha über die Terminprobleme des Finanzministers für den Pensionsgipfel am 29. Februar. „Seit einem Jahr ist bei allen dieser Tag in den Kalendern reserviert“, so Blecha.

Der Präsident des Pensionistenverbandes und des Seniorenrates kritisierte auch, „dass von der ÖVP keine einzige Idee konkret ausformuliert oder konzeptiv vorgelegt wurde. Es wurde nur herumspekuliert.“

Blecha: „Von den Vertretern der Generationen-Sozialpartner – also von den Pensionistenverbänden und den Jugendorganisationen – wurden hingegen eine Fülle von konkreten Reformmaßnahmen vorgelegt: von der Verbreiterung der Finanzierungsbasis durch eine Wertschöpfungsabgabe bis hin zu Vorschlägen, wie sich ‚schlechte‘ Beitragsjahre aufgrund der lebenslangen Durchrechnung nicht voll auf die Pension durchschlagen.“

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs, Generalsekretär Andreas Wohlmuth, Telefon: 0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001