Nepp: Worauf warten Sie, Herr Kurz?

Viel Blabla und nichts dahinter

Wien (OTS) - Nachdem die Vorstudie von Ednan Aslan betreff der Islam-Kindergärten in Wien massive Wellen geschlagen hat, ist Integrationsminister Kurz nun verpflichtet, die ganze Studie, die ihm nun vorliegt, umgehend zu veröffentlichen, fordert der freiheitliche Klubchef im Wiener Rathaus, Dominik Nepp. Die Aussage, „man müsse prüfen, ob die „Forschungsziele vollständig erfüllt sind“, von einem Sprecher des Außenministers ist mehr als fadenscheinig. Hier gilt es rasch zu handeln und Informationen sofort weiter zu geben. Die Bürger haben ein Recht zu wissen, womit sie es zu tun haben, so Nepp.

Die heute groß angekündigte wienweite Untersuchung angeblich aller Kinderbetreuungseinrichtungen wirkt auch mehr wie ein politisches Placebo als eine nachhaltige Maßnahme, um der Radikalisierung von Kindern vorzubeugen. „Die traute Einigkeit, welche die Stadträtinnen Wehsely und Frauenberger sowie Minister Kurz nun zelebrieren ist oberpeinlich und nicht mehr als ein geschickter PR-Schmäh“, so Nepp, der daran erinnert, dass Kurz mittlerweile Weltmeister im Ankündigen und Nichtumsetzen von Ideen ist. „Bereits vor eineinhalb Jahren hat Kurz unter medialem Trommelwirbel versprochen, Deutsch vor Schule durchzusetzen. Geschehen ist nichts. Wir Freiheitliche sind die Einzigen, die sich nicht die Ideen der anderen auf die Fahnen heften und daraus politisches Kleingeld machen, sondern die wirklich daran interessiert sind, Dinge umzusetzen.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007