Mitterlehner eröffnet Energiesparmesse: Österreich mit Effizienz, Erneuerbarer und Innovation auf richtigem Weg

Österreich bei Erneuerbarer Energie im EU-Spitzenfeld - Positive Zwischenbilanz bei Energieeffizienzgesetz - Weitere Anstrengungen notwendig

Wels (OTS/BMWFW) - "Um Österreichs Weg in eine zukunftsorientierte Energiepolitik weiter erfolgreich zu beschreiten, müssen wir vor allem auf Energieeffizienz, Erneuerbare Energie und Innovationen setzen. Diese Schwerpunkte werden Umweltminister Andrä Rupprechter und ich gemeinsam in eine integrierte Klima- und Energiestrategie für Österreich gießen. Das ist gerade angesichts der Beschlüsse der Klimakonferenz von Paris wichtig", sagte Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner am Freitag bei der Eröffnung der Energiesparmesse in Wels.

Die positive Zwischenbilanz zum Energieeffizienzgesetz verdeutliche, dass Österreich die richtigen Weichen gestellt habe. "Das Gesetz hat anfangs Widerstand ausgelöst. Mittlerweile wurden bei der Monitoringstelle rund 10.000 Maßnahmen für Energieeinsparung der Energieversorger eingemeldet, das angestrebte Einsparziel wurde sogar übererfüllt", so Mitterlehner. "Die Klimakonferenz in Paris hat gezeigt, dass wir damit richtig liegen, stärker auf den effizienten Einsatz von Energie zu setzen, auch wenn die Strompreise aktuell niedrig sind. Energieeffizienz wirkt und sichert einen Vorteil im internationalen Wettbewerb", betont Mitterlehner. Es sei zudem nur verantwortungsvoll, "ökonomisch mit der Energie umzugehen, die wir zur Verfügung haben".

Auch im Bereich Erneuerbarer Energie sei Österreich vorbildlich. "Wir liegen im EU-Vergleich auf dem vierten Platz und damit im internationalen Spitzenfeld", so Mitterlehner. Das sei nicht zuletzt die Erfolgsgeschichte der umgesetzten Förderungen in Verbindung mit dem Ökostromgesetz. Dadurch hat sich beispielweise der Bestand an Windrädern in Österreich seit 2008 verdoppelt, die Zahl der geförderten Photovoltaik-Anlagen ist von 3.000 auf über 18.000 gestiegen.

Mitterlehner betont, dass eine vernünftige Energiepolitik ein wichtiger Wettbewerbs- und Exportfaktor sei und damit eine "Win-Win"-Situation für Wirtschaft, Standort und nicht zuletzt auch für die Konsumenten entstehe. Umso wichtiger sei es, das Bewusstsein für Energieeffizienz zu stärken. "Gerade die Energiesparmesse in Wels gibt Konsumenten und Betrieben Anregungen und Orientierung für die innovative Weiterentwicklung", sagt Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 71100-5108 / mobil: 0664 88 4242 07
pia.mokros@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002