SP-Oxonitsch ad Flüchtlingshilfe: FPÖ hat keine Lösungskompetenz

Hofer wäre Bundespräsident der Hetzer

Wien (OTS/SPW-K) - In der heutigen Pressekonferenz der Wiener FPÖ ist wieder einmal sichtbar geworden, dass die FPÖ keinerlei Lösungskompetenz hat. „Konstruktive Beiträge sind von der FPÖ noch nie gekommen, sondern nur Hetze“, so der SPÖ-Klubvorsitzende, Christian Oxonitsch. „Das zeigt einmal mehr, wie ungeeignet Hofer als Bundespräsident wäre. Gerade ein Bundespräsident hat die zentrale Aufgabe zu vermitteln, nicht aufzustacheln“, so der Klubvoristzende der SPÖ Wien, Christian Oxonitsch.

„Die FPÖ stellt Flüchtlinge pauschal als Verbrecher dar. Man ist von ihnen auch nichts anderes gewohnt. Aber wenn jemand das Amt des Bundespräsidenten - das höchste in der österreichischen Politik -anstrebt, dann erwartet man, dass er zumindest Ideen hat“, sagt Oxonitsch.

Die Ahnungslosigkeit in der Frage der Flüchtlingshilfe hat FP-Jung bereits in einem ZIB-2-Interview am 16.2.2016 unter Beweis gestellt und heute in der Pressekonferenz bestätigt: „Nicht wir als FPÖ müssen uns den Kopf darüber zerbrechen“, sagte FP-Jung auf die Frage, wie man die Flüchtlinge denn unterbringen solle.

„Die Flüchtlingsthematik bietet natürlich Herausforderungen für die Stadt. Das ständige Bellen der FPÖ bringt uns hier nicht weiter. Wir hingegen handeln“, schließt Oxonitsch.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001