Semmelweis-Areal: FPÖ will Staatsanwaltschaft einschalten

Wien (OTS/RK) - Anlässlich des Verkaufs dreier Pavillons am Areal der Semmelweis-Klinik in Währing an einen privaten Schulträger werde die Wiener FPÖ eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft übermitteln und den Stadtrechnungshof einschalten, hat FPÖ-Gemeinderat Udo Guggenbichler heute, Montag, bei einer Pressekonferenz angekündigt.

Die Stadt habe die Pavillons 2012 für einen zu geringen Betrag veräußert, jetzt würde der neue Eigentümer Gewinne durch Immobilienspekulation erzielen, so Guggenbichler. Er kritisierte darüber hinaus den Verkauf eines Zinshauses im Eigentum der Stadt an jenen Sachverständigen, der den Preis für die Pavillons am Semmelweis-Areal bestimmt habe.

Der Immobilien-Deal am Semmelweis-Areal wird auch Gegenstand einer dringlichen Anfrage an den Bürgermeister und mehrerer Anträge beim morgigen Gemeinderat sein, kündigte die FPÖ an.

Weitere Informationen erteilt die Pressestelle der FPÖ Wien, Tel. 01/4000-81798. (Schluss) ato

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007