Stronach/Lugar: Sonderregelung nicht nur für Großbritannien

Österreich kann nicht länger das Schlaraffenland für Einwanderer sein

Wien (OTS) - „Sehr vernünftig“ ist laut Team Stronach Klubobmann Robert Lugar die von den Briten ausverhandelte Sonderregelung, wonach Ausländer in Großbritannien erst nach 4 Monaten volle Sozialleistungen erhalten sollen. „Eine solche Regelung ist auch für Österreich und die anderen EU-Ländern wünschenswert, denn warum sollen nur die Briten eine Extrawurst bekommen? Nicht nur die Mehrheit der Steuerzahler in Österreich fragt sich mittlerweile, wozu sie überhaupt noch arbeiten gehen sollen, wenn alle anderen auch so vom Staat versorgt werden“, macht Lugar aufmerksam. Österreich sei eines der attraktivsten Zielländer für Flüchtlinge und Einwanderer, „es kann nicht länger das Schlaraffenland sein“, verlangt Lugar.

„Die rot-schwarze Regierung hat ein Sozialsystem geschaffen, das die Probleme verursacht, die es vorgibt bekämpfen zu wollen“, kritisiert Lugar. Nun wolle man auch die Neuankömmlinge dazu erziehen, „sich einfach in die soziale Hängematte zu legen.“ Deshalb verlangt Lugar, dass nicht nur asylberechtigte Flüchtlinge, sondern alle arbeitsfähigen Menschen, die die Mindestsicherung erhalten, gemeinnützige Arbeit verrichten sollen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001