Schmid: Klares Bekenntnis von Mitterlehner zur Regierungzusammenarbeit gefordert

Leitl fordert aus Indien im morgigen "Kurier" Ende der Koalition

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid fordert vom ÖVP-Obmann, Vizekanzler Mitterlehner, ein klares Bekenntnis zur Regierungszusammenarbeit. "Nach den ständigen Provokationen von Klubobmann Lopatka und dessen unverhohlenem Liebäugeln mit Schwarz-Blau spricht sich Wirtschaftskammer-Präsident Leitl nun sogar für ein Ende der Koalition aus. Mitterlehner ist dringend gefordert, das Chaos in seiner Partei zu beenden, sich klar zur Arbeit der österreichischen Bundesregierung, den im Regierungsprogramm festgelegten Zielen und somit zur Zusammenarbeit für Österreich zu bekennen. Die Österreicherinnen und Österreicher erwarten Lösungen für drängende Fragen wie die Arbeitslosigkeit, die Flüchtlingssituation und vieles mehr. Dafür wurden unsere Parteien auch gewählt. Parteitaktische Spiele schaden der Politik insgesamt", betont Schmid heute, Freitag, im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. **** (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004