Glatz: 20.000 BankmitarbeiterInnen sind wichtige Verbündete im Kampf gegen „Neffentrick“

Pensionistenverband begrüßt Informations-Video für Bankmitarbeiter – Ältere Personen besonders häufig Opfer

Wien (OTS) - Der Pensionistenverband Österreichs begrüßt die neue Informations-Kampagne für BankmitarbeiterInnen im Kampf gegen den sogenannten „Neffen-Trick“. „Jährlich werden 1,3 bis 1,5 Millionen Euro durch den sogenannten ‚Neffentrick‘ ergaunert. Gerade ältere Personen sind besonders häufig betroffen. Der Pensionistenverband Österreichs warnt und informiert daher seit vielen Jahren seine fast 400.000 Mitglieder über seine Mitgliederzeitschrift ‚UG – Unsere Generation‘, auf Veranstaltungen, auf unserer Homepage www.pvoe.at und jetzt auch auf Facebook und vielen weiteren Kanälen über diese schändliche Betrugsmasche. Die 20.000 BankmitarbeiterInnen in Österreich sind wichtige Verbündete! Wenn sie entsprechend geschult und sensibilisiert sind, können sie unmittelbar eingreifen und die Opfer vor Schaden bewahren. Denn wenn das Geld erst einmal an den falschen ‚Neffen‘ übergeben wurde, ist es nahezu unmöglich es wieder zurückzubekommen“, betont Dr. Harald Glatz, Konsumentenschutzsprecher des Pensionistenverbandes Österreichs. ****

Seit heute, Freitag, wird das Video in allen österreichischen Banken gezeigt und die Mitarbeiter für diese Betrugsmasche sensibilisiert. Wenn eine ältere Person eine sehr große Summe Bargeld beheben möchte und die Situation verdächtig wirkt, so sollen die BankmitarbeiterInnen mit dem Kunden ein kurzes 4-Augen-Gespräch abseits des Schalters führen. „Eine weitere wichtige Präventionsmaßnahme, die einen großen Beitrag im Kampf gegen diese üble Betrugsmasche leisten wird“, so Glatz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretär Andreas Wohlmuth
Pensionistenverband Österreichs
Telefon: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001