Jank: Vereinbart wurde - Schulstandort soll über alternative Leistungsbeurteilungen entscheiden

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Wir haben uns mit dem Koalitionspartner darauf geeinigt, dass der Schulstandort autonom entscheidet, ob es statt der Ziffernnote eine alternative Leistungsbeurteilung gibt, wobei Eltern in diesem Fall zusätzlich eine Ziffernnote beantragen können, zeigte sich heute, Mittwoch, ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank irritiert darüber, dass seitens des Bildungsressorts ständig neue Vorschläge übermittelt und bereits getroffene Vereinbarungen über Bord geworfen werden. Die Bildungsministerin sollte sich an Vereinbarungen halten, verwies Jank auf den Ministerratsvortrag vom 17. November 2015.

„Als ÖVP ist uns das Bekenntnis zu Leistung wichtig. Eine erstmalige Beurteilung, ob die Bildungsziele erreicht sind, in der vierten Klasse ist problematisch, weil dann das letzte Volksschuljahr wiederholt werden müsste“, so Jank.

„Selbstverständlich ist es Aufgabe der Schule, Kinder, die stärker gefördert werden müssen, zeitgerecht zu unterstützen“, schloss die ÖVP-Bildungssprecherin.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003