Stronach/Weigerstorfer: Kranke Kassen optimieren, 700 Tote verhindern!

Wien (OTS) - „Die schlechte Organisation, die die Kranken Kassen bei der ambulanten Behandlung an den Tag legen, führt zu unnötig vielen und nicht immer ungefährlichen Spitalsaufenthalten“, warnt Team Stronach Gesundheitssprecherin Ulla Weigerstorfer. Wie eine Studie im Auftrag der Team Stronach Akademie zeigt, könnten durch vernünftige Steuerung und Planung der Krankenkassen jährlich bis zu 700 Tote durch Krankenhausinfektionen verhindert werden. „Um jeden der rund 430 Verkehrstoten sorgen wir uns zu Recht mit umfangreichen Maßnahmen und Vorschriften, aber einfache Reformen, die 700 Tote verhindern können, werden nicht angegangen“, kritisiert Weigerstorfer.

Die Zukunft eines weiterhin finanzierbaren Gesundheitssystems liege in der Stärkung des Hausarztes, so die Team Stronach Gesundheitssprecherin. „Die Praktiker vor Ort kennen ihre Patienten und sind in der Lage, die richtigen weiterführenden Therapien zum richtigen Zeitprunkt zu treffen“, erinnert Weigerstorfer. So ließen sich fehlgeleitete Patientenströme im Gesundheitssystem und unnötige Spitalsaufenthalte sinnvoll vermeiden – angesichts der Tatsache, dass Österreich in der EU Spitzenreiter bei den Spitalsaufenthalten ist.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003