Gudenus mahnt Verantwortung von SPÖ-Stadträtin Wehsely ein

Völliges Chaos im Gesundheitsbereich

Wien (OTS) - In den nächsten Jahren steht das Wiener Gesundheitssystem vor gravierenden Veränderungen - ein breites Betätigungsfeld für SPÖ-Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely, sollte man meinen. Tatsächlich regiert Chaos und politische Willkür. Das Krankenhaus Nord ist dabei zwar die teuerste, aber nicht die einzige Baustelle. "Die Problemfelder sind mannigfaltig. Lösungen sind keine in Sicht. Die Gesundheitsstadträtin fühlt sich jedoch offensichtlich nicht zuständig für die Wiener Gesundheitsversorgung. Wozu gibt es sie also", kritisiert Wiens FPÖ-Vizebürgermister Mag. Johann Gudenus die Tatenlosigkeit von Gesundheitsstadträtin Wehsely. Die ewige Baustelle Krankenhaus Nord, die mangelnde ärztliche Versorgung für Kinder, ewige Wartezeiten in den Spitälern und politische Willkür, wie die kürzlich bekannt gewordene aggressive Sanktionspolitik gegen den Gründer der Ärztegewerkschaft Gernot Rainer beweist -all das sind nur die Spitzen des chaotischen Gesundheits-Eisbergs. "Seit 2010 sind die Kassenstellen für Kinderärzte, Praktische Ärzte und Fachärzte gesunken, obwohl die Bevölkerungszahl gestiegen ist. Wehsely leugnet dieses Problem seit Jahren“, so Gudenus.

"Statt sich also auf die Herausforderungen der Wiener Gesundheitspolitik zu konzentrieren, scheint Wehsely diese völlig gleichgültig zu sein. Sie bestätigt sich stattdessen tagtäglich als Parteipolitikerin. Damit geben wir uns sicher nicht zufrieden und werden den Druck auf sie erhöhen, damit das unendliche Chaos im Gesundheitsbereich endlich beseitigt wird", kündigt Gudenus an. (Schluss)hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004