Gara/NEOS: Unerträglich, wie Stadt Wien Gewerkschaftsgründer vor die Tür setzt

NEOS Wien Gesundheitssprecher verurteilt Kündigung von Asklepios-Obmann Gernot Rainer

Wien (OTS) - „Es birgt schon eine gewisse Ironie, dass ausgerechnet eine sozialdemokratische Stadtregierung einen Gewerkschaftsgründer aus ihrem Unternehmen entfernt. Das soll offenbar ein deutliches Zeichen an alle senden, denen die Qualität der Wiener Gesundheitsversorgung am Herzen liegt und die Missstände deutlich ansprechen. Das sind Methoden, wie sie nur im bedingungslosen Neoliberalismus vorherrschen“, zeigt sich NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara empört über die abgelehnte Vertragsverlängerung von Gernot Rainer, der noch bis Mai als Lungenfacharzt im Otto-Wagner-Spital tätig ist.

„Die Stadtregierung bemüht sich nicht einmal, daraus einen Hehl zu machen: Gernot Rainer, dem ein ausgezeichnetes Dienstzeugnis ausgestellt wurde, wird einfach aus ‚Mangel an Identifikation mit den Gesamtinteressen der Stadt Wien‘ nicht mehr weiter beschäftigt. Das zeigt, dass die Stadt Wien lieber auf einen kompetenten, motivierten Arzt verzichtet, als eine kritische Stimme weiter zu beschäftigen“, betont Gara.

Es sei beunruhigend, wenn sich die Stadtregierung so ungeniert derjenigen entledige, die auf Mängel im Gesundheitswesen hinweisen. „Gerade jetzt, wo das System dringend alle Kräfte braucht und so große Umstrukturierungen des gesamten Spitalswesens anstehen, ist die Stadt auf die Unterstützung seitens der Ärztinnen und Ärzte angewiesen. Dazu zählt auch, Verbesserungsvorschläge der Spitalsangestellten anzunehmen, da diese ja viel besser wissen, was vor Ort gebraucht wird“, schließt Gara.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Kornelia Kopf
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412
01/4000 81415

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001