FPÖ-Nepp: Wiener Wohnungsmarktbericht bestätigt Versagen von Rot-Grün

Überlegte Bodenmobilisierung statt Grundstücksspekulanten

Wien (OTS) - Die Präsentation des Wiener Wohnungsmarktberichtes stellt der Rathauskoalition eine rote Karte aus. „Die Wohnkosten werden weiter steigen, weil viel zu wenig gebaut wird und zusätzlich die Bürokratie hemmend agiert“, fordert der FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Dominik Nepp, ein Umdenken.

Gestern wurde der aktuelle ‚Wiener Wohnungsmarktbericht‘ – ausgearbeitet von BUWOG und EHL Immobilien - vorgestellt. „Die Schlussfolgerungen lassen wenig Gutes für die Wiener erwarten. Die Stadtregierung verschärft durch Unkenntnis und Unbeweglichkeit die Wohnungskrise“, attestiert Nepp. „Anstatt geplanter Bodenmobilisierung seitens der Stadt kommt es zu spekulativen Transaktionen“, fundiert Nepp seine Kritik. „Der Wiener Wohnbau wurde von Rot-Grün zu einer einzigen Baustelle gemacht. Sei es im Bereich viel zu träge agierender Verwaltung, parteipolitischer Netzwerke oder gravierender Missstände bei Wohnbaugenossenschaften“, setzt Nepp nach. „Dieses Versagen der Koalition bezahlen die Wiener jeden Tag durch überhöhte Wohnkosten“, schließt Nepp. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001