Maurer an Mitterlehner: Uni-Budgets zugunsten der Fachhochschulen zu kürzen wäre fatal

Grüne: Egal ob Uni oder Fachhochschule, alle Studienplätze müssen ausreichend finanziert werden

Wien (OTS) - "Eine Verlagerung von Studierenden an die Fachhochschulen ist nicht zum Nulltarif zu haben. Egal an welcher Hochschule studiert wird, Studienplätze müssen ausreichend finanziert werden", sagt Sigrid Maurer, Wissenschaftssprecherin der Grünen, zu den heutigen Ankündigungen des Wissenschaftsministers, Studenten von Unis an die Fachhochschulen zu verlagern. "Die Belastungssituation in manchen Uni-Studienrichtungen ergibt sich nicht aus einer zu hohen Zahl an Studierenden, sondern aus der fehlenden Finanzierung", betont Maurer.

Keinesfalls darf eine angestrebte Verlagerung von Studierenden von Unis an die Fachhochschulen zu einer Verschiebung von Geldern führen. "Die chronische Unterfinanzierung der Unis ist allgemein bekannt. Ihre Budgets zugunsten der Fachhochschulen zu kürzen wäre fatal", sagt Maurer.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, Studienangebote zwischen den verschiedenen Standorten und Hochschulen abzugleichen. Maurer merkt jedoch an: "In den letzten Jahren gab es unzählige Strategieprozesse, Hochschuldialoge, Empfehlungen von Räten und Papiere der Hochschulkonferenz. Sie alle blieben folgenlos. Produziert das Ministerium hier das nächste Papier für die Schublade?", fragt Maurer.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004